Bier aus Brot

Anonim
Bier aus altem Brot

Die überreifen Früchte, die Milch, die wir im Kühlschrank vergessen haben, der abgelaufene Joghurt und das Brot, das wir formen ließen: zu viele Lebensmittelmengen, die wir jeden Tag in unseren Häusern wegwerfen. Insbesondere, wie aus den Daten hervorgeht, die von der Stiftung Barilla Center for Food & Nutrition (BCFN) erhoben wurden, verschwenden wir Italiener jedes Jahr ungefähr 65 Kilogramm Lebensmittel . Eine Tatsache, die uns von den Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) der UN-2030-Agenda entfernt. Es gibt noch viel zu tun, aber es findet eine Änderung statt, auch dank des Inkrafttretens des Gadda-Gesetzes n. 166 von 2016, die die Spenden von unverkauften Lebensmitteln regelt und die bürokratischen Verfahren vereinfacht. Eine wichtige Neuheit, mit der Sie Abfall reduzieren und gleichzeitig Menschen in Schwierigkeiten helfen können.

Es gibt immer noch viele Lebensmittelmengen, insbesondere frisches Brot, die jeden Tag in Supermärkten, großen Einzelhändlern und Bäckereien nicht verkauft werden. Gleichzeitig befassen sich die Verbände von Mailand bis Palermo mit der Rückgewinnung überschüssiger Lebensmittel und deren Verteilung an diejenigen, die diese am dringendsten benötigen.

LESEN SIE AUCH: Lebensmittelabfälle, wie man Reste verwendet und wie man einkauft. Die Beratung der Catering-Unternehmen

BROTBIER

Und nicht nur das. Der Kampf gegen die Verschwendung besteht auch aus Initiativen von unten und verantwortungsbewussten und mutigen Entscheidungen, wie sie von Franco Dipietro, Emanuela Barbano und Gianni Giovine aus dem Piemont getroffen wurden, die einen besonderen Weg gefunden haben, um kein fortgeschrittenes Brot zu verschwenden: Verwandeln Sie es in Bier .

Nachdem sie das in Holzöfen gebackene und in den piemontesischen Bäckereien Valle Maira und Valle Varaita unverkaufte Brot in Zusammenarbeit mit den beiden jungen Braumeisterfreunden Fabio und Chicco zurückgewonnen haben, machen sie es zu einer besonderen Zutat für die Herstellung eines Craftbiers mit einem wirklich einzigartigen Geschmack. So entstand Biova-Bier, ein Projekt, das seinen Namen vom typischen piemontesischen Brot hat, weich und mit einem delikaten Geschmack. Merkmale, die auch Biova-Bier auszeichnen: Leicht und mit einer Note von Geschmack, genau aufgrund des Vorhandenseins von Brot.

Image

Das Bild stammt von der Facebook-Seite, die dem Projekt "Biova beer" gewidmet ist

MEHR ERFAHREN : Solidaritätsbäckereien, in denen es jeden Tag möglich ist, den Armen Brot zu geben. Skandalöse Verschwendung wird vermieden und den Schwachen mit einer kleinen Geste geholfen

BIOVA-BIER

Insbesondere werden für jede gekochte Biova über 100 Kilogramm Brot zurückgewonnen und nicht verschwendet. Durch die Verwendung von Trockenbrot kann auch der Verbrauch von Gerstenmalz um 30 Prozent gesenkt werden, was die Umwelt weniger belastet.

Aber Biova ist kein einziges Bier. Es kann mit vielen verschiedenen Brotsorten hergestellt werden. Ein echtes Kreislaufwirtschaftsprojekt, Biova-Bier, an dem alle Unternehmen teilnehmen können, die sich um die Verwertung von Lebensmitteln kümmern.

Nachdem mit der Bäckerei, dem Fast Food oder dem Restaurant, das an dem Projekt teilnehmen möchte, die Rückgewinnung von überschüssigem Brot vereinbart wurde, wird die nächste Brauerei angemietet, ein Ad-hoc-Rezept erstellt und Craft Beer hergestellt: die personalisierte Biova. Eine wichtige Gelegenheit für die beteiligten Unternehmen, ihre Kunden für konkretes Handeln gegen Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren.

Das Video, erstellt von Franco Dipietro, Schöpfer des Biova Beer-Projekts und Regisseur und Gründer des Videoproduktionshauses Duel: Film, erzählt, wie das Brot in der Sirio-Bäckerei gewonnen, mit Bio-Mehl zubereitet und im Holzofen gekocht wurde Aus Chicco, dem Braumeister, wird Bier:

Nach der Gärung und Abfüllung wird das Bier wieder in den Regalen der Sirio-Bäckerei verkauft.

MEHR ERFAHREN: Unsere Rezepte, um kein altbackenes Brot zu verschwenden

BROT AUS BROT ERFRISCHUNG

Ein Bier mit besonderem Geschmack, das auch die lokalen gastronomischen Traditionen widerspiegelt und das Territorium neu bewertet . Franco, Emanuela und Gianni bereichern dank ihres Projekts und ihrer Aktivitäten Melle, das kleine Dorf, aus dem die Produktion von Biova-Bier begann. In der Provinz Cuneo im Herzen des Varaita-Tals, etwas mehr als 300 Einwohner, wird in Melle der für die Region Piemont typische Frischkäse "Tumin dal Mel" hergestellt.

Image

Das Bild stammt von der Facebook-Seite, die dem Projekt "Biova beer" gewidmet ist

Zu den Zielen für die Zukunft gehört jetzt auch die Herstellung eines hervorragenden Biers aus der Wiedergewinnung der Mailänder Michetta und des typischen sardischen Carasau-Brotes.

Das Projekt steht im Wettbewerb um die Ausgabe 2019 des Non Sprecare Award. Um die Ankündigung zu erfahren und daran teilzunehmen, klicken Sie hier!

Wenn dir das Projekt gefallen hat, teile es auf Facebook, Twitter und Instagram

Aktien