Wie man in Afrika einen Brunnen baut

Anonim
Image

WIE MAN IN AFRIKA GUT BAUT -

Über zehntausend Kilometer trennen Livorno von Tansania. Eine durchschnittliche italienische Stadt aus einem großen afrikanischen Land. Diese Distanz wird jedoch durch die tugendhafte Kombination von zwei Elementen beseitigt: der Kampf gegen Verschwendung, aber auch gegen Umweltverschmutzung und echte, konkrete Solidarität .

Das Weltzentrum für gegenseitige Entwicklung in Livorno und die Dodoma-Region in Tansania sind durch eine sehr effektive Verbindung verbunden: Zum einen in Italien die Sammlung von Flaschenverschlüssen, die wir normalerweise verschwenden oder unhöflich an einen Strand werfen, aus die andere, in Tansania, stattdessen den Bau von Brunnen und Aquädukten . Einerseits, wo es keinen Wassermangel gibt und oft verschwendet wird, der Kampf gegen Verschwendung; auf der anderen Seite, wo der Mangel an Wasser Armut, Krankheit und Konflikte verursacht, einen Ausweg aus dem Tunnel der Verzweiflung und der Verlassenheit. Es ist kein Zufall, dass das Projekt des Mutual Development Mode Centers den Titel Von Wasser zu Wasser trägt … lasst es uns auch in Tansania trinken.

wie man gut Afrika baut (3)

LESEN SIE AUCH: Fiorenzo Priuli, der Bruder des Chirurgen, der in Afrika ein hochmodernes Krankenhaus eingerichtet hat

BAU VON BRUNNEN UND AQUEDUKTEN IN AFRIKA -

Die lokale Aktion des Zentrums bedeutet in erster Linie, Aktivitäten im Livorno-Gebiet durchzuführen, um alle Bürger zu sensibilisieren und das Freiwilligen-Netzwerk für die Bergung von ansonsten verschwendeten Gegenständen einzubeziehen . Und gleichzeitig mit allen Beteiligten über Zusammenarbeit, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Grundrechte der Menschen, vom Wasser bis zum Frieden zu sprechen.

Globales Denken hingegen führt zu Projekten außerhalb Italiens, wie dies in Tansania der Fall ist. Von Wasser zu Wasser … lasst es uns auch in Tansania trinken, auch die Gemeinde Livorno, die auf das Recycling und die Rückgewinnung von Kunststoffmaterialien spezialisierten Unternehmen, und die Tätigkeit besteht in der Sammlung von Kunststoffkappen im gesamten Staatsgebiet. Mit dem Ziel, den Bau und die Errichtung von Aquädukten und Brunnen in der Dodoma-Region in Tansania zu finanzieren . In den umliegenden Dörfern fahren Frauen täglich zwischen 5 und 8 km, um nach Trinkwasser zu suchen. Folglich senden die Dorfbewohner in Tansania jeden Tag Anfragen an die lokale Tochtergesellschaft des Livorno-Vereins (CSMSR Tansania) für den Bau von Trinkwasserbrunnen in der Nähe der Häuser.

wie man gut Afrika baut (1)

WASSERBRUNNEN IN AFRIKA -

Dank des Livorno Center-Projekts und der enormen Menge gesammelter Stecker wurden in Tansania bisher 54 Brunnen und 6 Aquädukte eröffnet (davon 5 nur im Jahr 2016), während die Initiative in ganz Italien und Spanien weiterhin sehr erfolgreich ist in vielen Schulen des Landes. Tatsächlich hat sich im Laufe der Jahre die Einbeziehung von Studenten durch Vorlesungen und Workshops zu Fragen der Wassernutzung und des Wasserverbrauchs sowie der Wiederverwertung und Wiederverwendung von Materialien als grundlegend für den Erfolg des Projekts erwiesen.

Durch die Teilnahme an der Sammlung und die Unterscheidung der Korken entdecken Studenten und Bürger einen Teil eines territorialen Netzwerks wieder, in dem die Verbindung zwischen Städten und Dörfern in Tausenden von Kilometern Entfernung ebenfalls von entscheidender Bedeutung ist, um das Leben aller Menschen auf der Welt zu retten und zu verbessern. Eine kleine individuelle Geste, im Zeichen von Don't Waste, kann so zum Motor des Wandels für ganze Gemeinschaften werden. Und Tausende von Kilometern zwischen Italien und Afrika sind metaphorisch auf die Größe einer Kappe innerhalb eines globalen Netzwerks reduziert, das uns alle verbindet.

UM MEHR ZU ERFAHREN: Afrika als große Mülldeponie, das ist der neue, tragische Kolonialismus

Aktien