Folgen von Plastik auf See - Nicht verschwenden

Anonim
Image

FOLGEN VON KUNSTSTOFF AM MEER -

Auf See, an den Stränden, an den Küsten. Wir sind von Plastik umgeben. Insbesondere, wie aus der Legambiente 2017 Strandstreu-Umfrage hervorgeht, die an 62 Stellen der Küste durchgeführt wurde, fallen auf 100 Laufmeter Küste 670 Abfälle an . An erster Stelle der Abfallklassifizierung stehen Kunststoff, gefolgt von Glas und Keramik, Metall, Papier und Pappe. Und wieder: Plastiktüten, Einkaufstüten und Umschläge.

LESEN SIE AUCH: Mikroplastik, eine Gesetzesvorlage, um sie in der Kosmetikindustrie zu verbieten

VERUNREINIGUNG VON KUNSTSTOFF AM MEER -

Man kann also von einem Seebehälter sprechen: Es muss gesagt werden, dass in diesem Fall die industriellen Aktivitäten und die Fischerei selbst nicht in Frage gestellt werden, was ebenfalls zur Katastrophe beiträgt, da die Styroporkästen schlecht ins Wasser geworfen werden, sondern wie viel unser Lebensstil. Unsere täglichen Gewohnheiten. Tatsächlich stammen 54 Prozent des Abfalls aus dem Inland, und die Plastikreste gelangen auf das Meer oder an die Strände, weil wir eine banale getrennte Sammlung nicht korrekt durchführen. Wir sind die Verschmutzer, Agenten, die sich eines Drecks bewusst sind, den wir dreimal bezahlen: Wir entstellen natürliche Schönheiten, wo wir vielleicht die Ferien verbringen, erhöhen die Kosten für die Rückgewinnung und essen sogar manchmal vergifteten Fisch am Tisch.

MEHR ERFAHREN: Die Beseitigung von Plastik aus den Ozeanen ist möglich, das Projekt des sehr jungen Boyan Slat

ZEITEN DER ZERSETZUNG VON KUNSTSTOFF AUF SEE -

Das eigentliche Problem des Plastiks, was dieses Material, wenn es nicht richtig entsorgt wird, zum wirklichen Feind des Menschen macht, ist seine Zersetzungszeit . Biblisch. Denken Sie, dass ein Karton in einem Monat verschwindet und eine Rolle Toilettenpapier in sechzig Tagen. Aber für eine Wegwerfwindel sind es 200 Jahre, für eine Flasche oder einen Käufer zwei Wochen, und für die vollständige Beseitigung von Plastikbesteck oder Feuerzeugen muss es ein Jahrhundert dauern. Dies sind Zahlen, die allein dazu führen sollten, dass wir verantwortungsbewusster handeln, den inländischen Verbrauch von Kunststoff auf jeden Fall reduzieren und ihn durch getrennte Sammlung in den entsprechenden Behältern beseitigen. Gerade die Zeit der Zersetzung macht das Löschen des Kunststoffs sehr teuer, mehr als eine Sanierung, die mit einem Ölverlust auf See verbunden ist. Was den Fisch betrifft, so zeigt eine kürzlich von der UN finanzierte Untersuchung der Universität von Siena mit dem Titel "Plastic Blusters", was wir essen, wenn der mit Mikroplastik gefüllte Fisch am Tisch ankommt, der am schwierigsten zu eliminieren ist. Bei der Untersuchung der Überreste von Thunfisch und Schwertfisch haben toskanische Gelehrte riesige Mengen kleiner Kugeln mit Resten von Rahmrohren, Zahnpasten und Zahnbürsten gefunden . Die armen Fische tauschen diese glänzenden kleinen Plastikstücke gegen Plankton, ihr natürliches Futter, und vergiften sich so.

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

WIE KUNSTSTOFFVERUNREINIGUNG AM MEER REDUZIERT WIRD -

Eine Möglichkeit zur Reduzierung der Plastikverschmutzung an Stränden, an denen 80 Prozent des Abfalls, der im Sand aufgefangen wird, Plastik und im Meer ist, besteht darin , Anreize und staatsbürgerliche Bildung zu fördern . Einige Beispiele: In Peking erhalten Sie für die Lieferung von 15 Plastikflaschen ein kostenloses Ticket für die U-Bahn. in Istanbul sammeln diejenigen, die Plastikmüll in speziellen Behältern deponieren, Punkte, um kostenloses Futter für Hunde und Katzen zu erhalten. Und in Rom sammelt der Freiwilligenverein Agorà alle zwei Monate mehr als tausend Kilo Mützen, verkauft sie und investiert den Erlös in die Pflege der Gärten des Val Melaina.

MEHR ERFAHREN: Das Handbuch zum Sauberhalten des Strandes, Tipps und Regeln für eine ökologische Nachhaltigkeit

BIOLOGISCH ABBAUBARE KUNSTSTOFFINDUSTRIE IN ITALIEN -

Angesichts eines Meeres, in das Kunststoff eindringt und das sich in kurzer Zeit nicht zersetzt, haben wir in Italien eine hervorragende Industrie im Bereich biologisch abbaubarer Kunststoffe und sind auf dem Gebiet der Forschung zur Gewinnung von Biokunststoffen aus Resten und Abfällen einmal führend Pflanze. Die neueste Entdeckung stammt vom italienischen Technologieinstitut (IIT) in Genua, wo ein neuer Biokunststoff patentiert wurde, der aus der Mischung pflanzlicher Rückstände von Kaffee, Petersilie und Zimt mit biokompatiblen Lösungsmitteln und Polymeren gewonnen wird. Vielleicht, und wir müssen es uns nur wünschen, wird die Wissenschaft vor dem Menschen ankommen und uns die Gelegenheit geben, nicht wie die armen Einwohner der Stadt Leonia in einer berühmten und weitsichtigen Fabel zu enden, die von Italo Calvino geschrieben wurde: Untergetaucht von unserem Müll.

TIEF: Plastik in Fisch, sie sind mit Resten von Cremes und Zahnpasten gefüllt

Aktien