Dachgärten Mailand - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

MAILAND DACHGÄRTEN -

Der Garten auf den Hausdächern kann kein neues Statussymbol für wohlhabende und glückliche Bürger werden. Es kann auch nicht auf eine Art Ästhetik des Ortes reduziert werden, an dem Häuser am oberen Ende des Marktes platziert werden, der weniger unter dem Wind der Großen Krise leidet. Wenn der Garten eine strategische, städtebauliche Wahl ist und eine Möglichkeit zur Verbesserung der Ästhetik der Orte und zur Annäherung der Bevölkerung an die städtische Landwirtschaft bietet, muss er sich erst recht auch auf Nicht-Luxus-Häuser erstrecken.

Ich setze dies voraus, um positiv zu kommentieren, was ich aus nächster Nähe in Mailand gesehen habe, oder den Dachgarten in den Häusern in der Via Tortona, der jetzt für eine Gesamtfläche von 3.500 Quadratmetern auf den Dächern der 400 Sozialwohnungen in der Via Russoli, Nachbarschaft, vorgeschlagen wird Peripherie von Mailand, mit einem schlechten Ruf in Bezug auf Lebensqualität und Sicherheit.

LESEN SIE AUCH: Städtische Gärten in Italien, die grüne Revolution in den Städten, die schönsten (Fotos)

KULTIVIERUNG DER STADT MAILAND -

Salate, Zucchini, Kartoffeln, aromatische Kräuter. Aber auch Aprikosen- und Pfirsichbäume. Das Projekt des Kulturvereins der Stadt, bestehend aus einigen Mietern und unter dem Vorsitz der Architektin Tiziana Monterisi, lässt Sie wirklich träumen. Unnötig zu erwähnen, welche Vorteile es gibt: Paläste und schönere Häuser, gesellige Bewohner, fortschreitendes Grün und weniger Umweltverschmutzung, Bürger, die zu den Meistern der von Beton verschlungenen Räume zurückkehren. Alle Dinge, die wir kennen und für die diese Seite seit einiger Zeit gekämpft hat.

Aber hier ist die wirkliche Neuigkeit eine andere. Selbst in einer Stadt wie Mailand, die eine echte goldene Zeit erlebt, wird oft nur für politische Propaganda von verlassenen und vernachlässigten Vororten gesprochen. Welche bessere Gelegenheit gibt es, um zu beweisen, dass Sie es mit den Vororten ernst meinen, und konkret zu investieren, um die Lebensqualität in diesem Teil der Stadt zu verbessern? Welche bessere Gelegenheit, öffentliche Ressourcen auch mit Hilfe öffentlicher Stellen nicht zu verschwenden, um an Orten mit den größten Unannehmlichkeiten in städtischen Gebieten ein Signal für einen echten Wandel zu setzen?

dachgarten-mailand-beliebte-häuser (1)

GEMÜSE AUF DEN DÄCHERN BELIEBTER HÄUSER IN MAILAND -

Darüber hinaus können und müssen die Vororte den seit Jahren von Renzo Piano angegebenen Weg wechseln: keine Abrisse, geschweige denn neuer Zementbruch. Nein, nur städtische Mikrochirurgie, Eingriffe einzeln auf einer Leinwand, wie eine Stickerei. Sanierte Räume mit dem wesentlichen Hebel des Grüns. Von hier aus verläuft die zukünftige Stadt, die nicht nur intelligent und funktional sein kann, für die Reichen und für die Geschäftswelt. Aber es muss wirklich jedem gehören.

Alers Präsident, Angelo Sala, der in kurzer Zeit das Projekt des Gartens auf den Dächern von Sozialwohnungen in Mailand durchführen muss, bittet um Geld, wobei er daran denkt, dass es sich auf jeden Fall um Kosten zwischen 400 und 500 Euro pro Quadratmeter handelt. Geld, das den Familien der Mieter von Sozialwohnungen sicher nicht gutgeschrieben werden kann. Denken Sie also an den Bürgermeister von Mailand, Giuseppe Sala, der vom ersten Tag an "maximale Aufmerksamkeit und maximale Konkretheit für die Außenbezirke der Stadt" versprach, um das Geld zu finden und es auf den Tisch einer guten Wette zu legen. Die Gärten auf den Dächern von Sozialwohnungen, die den Mailänder Boom zu einem Gemeinwohl machen würden, werden von der gesamten Bevölkerung geteilt .

( Bildquelle: SuperStudio Group Facebook-Seite)

URBAN GARDENS: WIE SIE PFLEGEN, WIE SIE GEMACHT WERDEN. UND DAS SCHÖNSTE

  • Stadtgärten der Welt sind hier die schönsten. In Berlin wird am Flughafen Gemüse angebaut
  • Ron Finley, der Gärtner, der das Ödland von Los Angeles in städtische Gärten verwandelt
  • Stadtgärten: ein Aufruf an die Bürgermeister. Lass sie in ganz Italien geboren werden
  • Sozialer Wald in Ferrara, so machen die Bürger ihren Gemüsegarten
  • In Genua, dem größten gemeinsamen Gemüsegarten Italiens: 7 Hektar von Bürgern bewirtschaftet
Aktien