Roma LED-Lichter - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Rom führte Lichter

ROME LED LICHTER -

Es ist sicherlich keine triviale Kontroverse um den Ersatz von Glühbirnen in einer Stadt . Die Umstellung der öffentlichen Beleuchtung in Rom mit der Einführung neuer LED-Geräte (mehr Einsparungen und weniger Abfall) ist aus dem trivialsten und schwerwiegendsten Grund, den die New York Times zu verantworten hat, zu einem internationalen Fall geworden Massaker, darüber hinaus im Zeichen einer nützlichen und notwendigen Innovation. Mit anderen Worten, das Chaos ist wie folgt: Die Leistung dieser neuen LED-Lampen ist zu hoch (die Hälfte wäre ausreichend: Vielleicht hatte jemand ein Interesse an einer substanzielleren Versorgung, das heißt einer Verschwendung?). Das Licht, das herauskommt, ist Blendung in dem Raum, der dem Gerät am nächsten liegt, während es in der Nähe stockfinster ist . Es sind einfach falsche Lampen. Um die alten zu ersetzen, wurde die gröbste Methode gewählt: Wirf die alten und originalen Glockenlaternen von künstlerischem und handwerklichem Wert und ersetze sie durch hässliche rechteckige Teller. Absurd. Und ohne die Logik einer elementaren guten Verwaltung, die es versteht, Innovation und Geschichte, öffentliche Beleuchtung und städtische Möbel zusammenzuhalten.

LESEN SIE AUCH: Öffentliche Beleuchtung, Gemeinden geben mehr als 1 Milliarde aus. Mit viel Müll und wenig Sicherheit

LED LIGHTS ROME HISTORISCHES ZENTRUM -

Da es sich um Rom handelt, oder vielmehr um die angeschlagene italienische Hauptstadt und ein Stadtsymbol für die Welt, ist klar, dass die Zerstörung der LED zu einem internationalen Fall geworden ist. Mit den neuen Geräten besteht die Gefahr, dass das bereits zerstörte und zerstörte historische Zentrum der Hauptstadt, die von Natur aus Meisterwerke der Geschichte, Umwelt und Architektur sind, wie Monti, Coppedè und das Ghetto, tödlich getroffen wird . Alles nur aus Unwissenheit, für Improvisation und für den bekannten Cialtronaggine, mit dem in Rom vieles gemacht wird.

ÖFFENTLICHE LED-BELEUCHTUNG ROM -

Der Austausch von LED-Lampen liegt in der Tat bei Acea, einem halb öffentlichen und halb privaten Unternehmen, das die öffentliche Beleuchtung in Rom verwaltet. Eine Gesellschaft, in der jedoch tatsächlich die Gemeinde kommandiert, und daher Virginia Raggi es gut tun würde, die Praxis in die Hand zu nehmen und Rom von diesem internationalen Idioten abzulenken . Wie? Auch hier: auf die weltweit einfachste Weise, mit gesundem Menschenverstand, Vernünftigkeit und guter Verwaltungspraxis . Und versuchen, zum Beispiel einigen Vorschlägen von Valentina Grilli, Präsidentin der FAI Lazio, zu folgen, die das römische Massaker öffentlich anprangerte . Es würde ausreichen, LED-Lampen zu installieren, die besser für die Beleuchtungsfunktion in diesem Bereich geeignet sind, ihre Leistung zu verringern (und damit den gegenwärtigen Blendeffekt zu beseitigen) und Glockenlampen und Laternen gut aufzubewahren, in die die neuen Geräte eingesetzt werden können. Das ist alles Einbeziehung der verschiedenen Ämter der Gemeinde, Bitte um einen wesentlichen Beitrag für die Beamten der Stadtmobiliar und Betrachtung des Guten in der Tat: Ausgezeichnet, es wurde in mehreren Dörfern (ich erwähne eines für alles: Città Sant'Angelo) und Städten ( Cagliari) Italiener, die sich zu Recht für die Einsparung und Energieeffizienz der LED-Technologie entschieden haben . Aber ohne die historischen Zentren und die Identität der Orte zu zerstören, die von Natur aus immer mit äußerster Sorgfalt und Kompetenz behandelt werden müssen.

( Credits Titelbild: Gianni Cipriano / New York Times)

MEHR ERFAHREN: Die Verschwendung von Rom, die korrupte Hauptstadt, die neu gegründet werden soll (Mario Ajello)

Aktien