Anonim
Image

Sie scheinen harmlos und manchmal sogar gesund zu sein, aber mit unserem Special haben wir Ihnen bereits gezeigt, dass dies nicht genau der Fall ist. Und neue Entdeckungen tragen dazu bei, bei elektronischen Zigaretten als gesunde Alternative zu herkömmlichen Zigaretten äußerste Vorsicht walten zu lassen. Eine von der Staatsanwaltschaft Raffaele Guariniello befragte Gruppe von Fachleuten der Universität Turin entdeckte im Rahmen der Untersuchung des Gesundheitszustands von E-Zigaretten Spuren von Benzol in den Nachfüllungen. Die technische Bewertung wurde an einigen Mustern von aus China eingeführten und von den Carabinieri der Nas von Turin beschlagnahmten Waren vorgenommen. Expertenanalysen zeigen, dass "der Nikotingehalt im Durchschnitt unter der angegebenen Menge liegt".

LESEN SIE AUCH: Elektronische Zigaretten warum ja und warum nicht

In den Proben, die stattdessen mit der Bezeichnung "Null Nikotin" in Verkehr gebracht wurden, wurde jedoch das Vorhandensein von Nikotin festgestellt. Schließlich stellten die Experten "erhebliche und besorgniserregende" Mengen an Benzol (krebserregende Substanz in normalen Zigaretten) in Nachfüllflüssigkeiten fest, die in der gleichen Größenordnung wie die einer herkömmlichen Zigarette vorliegen . Staatsanwalt Guariniello teilte die Daten der Analysen dem Gesundheitsministerium mit. Wir warten mit ein wenig Sorge, um zu wissen, was die neuen Entdeckungen sein werden. In der Zwischenzeit lesen Sie unser Special, um eine möglichst vollständige Vorstellung zu bekommen.

Aktien