Tierstimmen - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Tierstimmen

TIERISCHE TÖNE -

Attentäter, Verräter, Betrüger, Liebhaber, Verführer, Tänzer. Tiere sind all diese Dinge und viele andere. Sie alle drücken sie mit ihren Versen aus, die Laute sind. Tatsächlich klingt das Biest . Der Professor für Ökologie an der Universität Federico II in Neapel, Danilo Russo, hat uns ein Buch mit dem Titel „Genau die besten Klänge“ geschrieben, in dem er die grenzenlose Welt der Klangkommunikation zwischen Tieren beleuchtet.

Das Tierreich ist nicht nur reich an Amateurliedern oder Betrügern, sondern auch an Geräuschen, manchmal sibyllinisch, manchmal tödlich, andere von Anziehungskraft. Zuallererst die Wale und Wale, die es dank Ultraschall schaffen, mit ihren Mitmenschen Hunderte von Kilometern unter Wasser zu kommunizieren . Sie tauschen Informationen über Geschlecht, Alter, Spezies und Rasse aus und tauschen wahrscheinlich auch einzelne Namen aus - in einer Art Ferndarstellung - als wäre es ein natürlicher Unterwasser-Chat.

LESEN SIE AUCH: Gordon Hempton, der Musiker der Stille, der die Natur aufzeichnet

BEDEUTUNG VON TIEREN -

Brutaler ist jedoch der typische Klang der Kanonenkrebse - deren wissenschaftlicher Name Alpheus Heterochaelis ist. Dieses Exemplar, das in nahezu allen Gewässern der Welt, von den Tropen bis zum Mittelmeer, lebt, nutzt das Knacken seiner Klauen, um die in der Nähe befindlichen Fische auszuschlagen - wenn die falsche Zeit und der falsche Ort genannt werden. Es schafft es, sein größtes Chela bei 100 Stundenkilometern zu schließen und bei 200 Dezibel ein ohrenbetäubendes Geräusch zu erzeugen - denken Sie nur, dass die Schmerzschwelle für Menschen 120 Dezibel beträgt.

Schließlich ist die rhythmische Melodie von Habronattus Dossenus, einer südamerikanischen Spinnenart, süß . Mit ihren Beinen tanzt sie eine Art wildes Tanzen, mit dem sie das Weibchen durch die Vibrationen, die es im Boden erzeugt, besiegt. Die gleiche Taktik für den Specht, der mit seinem Picken in engen und genau definierten Abfolgen einerseits den Besitz eines bestimmten Gebiets signalisiert, andererseits den Partner vor dem Schichtwechsel in der Pflege des Nestes warnt.

TIERISCHE TÖNE:

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

MEHR ERFAHREN: Wir sind ein tierisches Volk, wir lieben Tiere, aber dann lassen wir Hunde und Katzen auf der Straße

TIERLIED -

Es gibt Tiere, deren Gesang direkte und greifbare Auswirkungen sowohl auf Gegner als auch auf Sexualpartner hat. Das Reh zum Beispiel hat mit seinem Gebrüll die Kraft, den Eisprung aller Weibchen seines Harems auszulösen . Auf diese Weise hat er die Möglichkeit, sie alle zu befruchten und so die größtmögliche Fortsetzung seines genetischen Erbes zu gewährleisten. Demonstration von Kraft und Liebeskraft mit dem Ziel, die eigene Spezies zu schützen.

Das gleiche Ziel, aber eine andere Strategie, um es zu erreichen, ist das des Kuckucks, der seine Eier in die Nester anderer Arten legt . Da das Kuckucksküken bedeutend größer ist als seine Cousins ​​anderer Arten, werden sie dadurch aus dem Nest gestoßen und fallen zu Boden. Sobald der Kuckuck die Rivalen beseitigt hat, ahmt er das Zwitschern der vier verschiedenen Küken nach, die bei ihm waren, damit er genug essen kann, um richtig zu wachsen - was die Adoptiveltern dazu veranlasst, Essen für vier Kinder zu besorgen, die tatsächlich verschwunden sind.

Schließlich kommt von der Queen's University in Toronto, Kanada, ein Experiment des Wissenschaftlers Dan Merril, das das einzigartige Verhalten der weiblichen Meise - eines Vogels der Gattung Peocile - demonstriert. Laut dieser Studie ist die Frau bereit für den Verrat ihres Partners, wenn sie ein aggressiveres und dominanteres trotziges Lied hört als die Nachbarin . Das Verhalten greift mechanisch ein, da der Anreiz zum Verrat auch dann entsteht, wenn der Gesang vom Forscherblockflöten kommt. Darüber hinaus ist dies auch dann, wenn der Mann, mit dem sie verheiratet sind, wiederum auf einem hohen sozialen Niveau.

MEHR ERFAHREN: Möwen, Katzen, aber auch Reptilien und Mäuse - hier sind die Tiere, die Rom bevölkern

Aktien