Annahme von Denkmälern - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Annahme von Denkmälern

ANNAHME VON DENKMÄLERN -

Ich muss meine Schwäche beim Lesen der vielen Berichte von der Erdbebenfront anerkennen: Ich kämpfe jeden Tag, wenn auch nur um ein endloses Drama von Tausenden von Männern und Frauen, um diese zehntausend Vertriebenen, die im Auto schlafen, um diejenigen, die eine hatten nach Hause und finden sich mit einem Haufen Staub. Und in dieser Tragödie fällt es mir schwer, mich fast besessen von der festen Idee zu wiederholen, die Dörfer zu retten, das kulturelle Erbe zu retten, Kirchen und Denkmäler zu retten, die Unternehmen und die Exzellenz von Made in Italy zu retten, usw. es ist nutzlos, es zu verbergen, für die uns zur Verfügung stehenden Mittel und für den unendlichen Bedarf: 6 Milliarden Euro sollten 2017 nur für den Notfall und für die erste Sicherheit der verschiedenen Gebäude ausgegeben werden. Woher bekommen wir dieses Geld? Was ist mit dem Rest?

LESEN SIE AUCH: Philanthropen, in den USA gibt es Wettbewerb für diejenigen, die mehr geben. Warum sind die Reichen in Italien nicht sehr großzügig?

NIMM EIN DENKMAL AN, UM ES WIEDERHERZUSTELLEN -

Ein talentierter und aufmerksamer Journalist wie Pierluigi Battista war sich des banalen Realismus dieser Fragen bewusst und machte auf der Titelseite von Corriere della Sera einen klaren und einfachen Vorschlag: Wir übernehmen die Denkmäler, die wir sonst verlieren könnten . Der Aufruf richtet sich natürlich insbesondere an die italienische Bourgeoisie, die zu oft abgelenkt, abwesend und in den Schatten gestellt ist. Nicht sehr großzügig. Wenig ausgebildet für die grundlegende Pflicht, etwas von dem, was erhalten wurde, durch eine echte und gesunde Schirmherrschaft zurückzugeben, wenn man reich oder wohlhabend wird. Wo die Authentizität dieser Aktionen durch einen einzigen Parameter gegeben ist: Desinteresse. Stellen Sie Geld, Energie, Zeit, Menschen, Arbeit zur Verfügung, um ein Denkmal, ein Stück Kultur- und Identitätserbe des Landes zu retten, ohne zu viel Zeit damit zu verbringen, über die möglichen Gegensätze von Image, Marketing und Markt zu diskutieren . Tun Sie es mit der reinen und mächtigen Kraft des Desinteresses, des Geschenks ohne das übliche Paradigma "Geben für Haben". Und ohne die üblichen entwaffnenden Hindernisse der öffentlichen und privaten Bürokratie und dieses einzigartigen Gedankens, der mich manchmal buchstäblich vor Wut schreien lässt, wonach, sobald es einen Gentleman gibt, wer auch immer er ist, bereit ist, ihn zu stellen ein Euro, um ein Denkmal zu retten oder wiederherzustellen, es gibt noch zehn, hundert, tausend, die anfangen zu schreien über das angebliche Sakrileg, über eine rauchige, aber nicht existierende "Privatisierung" des öffentlichen Kulturerbes, das heißt wir alle (auch bereit zu adoptieren) und kein einziger Hüter der Schönheit.

MEHR ERFAHREN: Retten wir das Italien der Dörfer, aber mit den Fakten. Ausgehend von einer Anwaltskanzlei im Parlament …

BRUNELLO CUCINELLI BASILICA DI NORCIA -

Trotzdem zitiert Battista in seinem Stück den Geschäftsmann Brunello Cucinelli, der sich bereits bereit erklärt hat, als Bürger und Unternehmer Geld für den Wiederaufbau der Basilika von Benedetto in seinem Land zu investieren . In Wahrheit gibt es in Italien mehrere Fälle wie den Leoparden, und auf dieser Website wird nach Möglichkeit versucht, das Interesse und die Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Ziel der Annahme von Denkmälern zu kontaminieren. Ein Weg, um unter anderem wieder zu einem Gemeinschaftsgefühl zurückzukehren, in einem Moment, in dem wir von Dunkelheit umgeben sind, ein positives Signal zu setzen und zu zeigen, dass wir Italiener im Notfall wieder einmal wissen, wie wir unser Bestes geben können . Eine Möglichkeit, nicht gleichzeitig die Lebensenergie eines Volkes und insbesondere seiner herrschenden Klasse zu verschwenden und ein Erbe von Orten und Schönheiten zu schaffen, das sich mit Italien identifiziert.

LESEN SIE GESCHICHTEN VON DENKMÄLERN UND SCHÖNHEITEN, DIE MIT DEM GELD DER BÜRGER GESPART WURDEN:

  • Bürgerliches Crowdfunding für Städte, damit Denkmäler und Gärten restauriert werden
  • Kolosseum Restaurierung, wir freuen uns für den ersten Halt. Aber jetzt lasst uns weitermachen und Unternehmen Geld in Denkmäler stecken
  • Große Schönheit in Rom: Die Bürger denken jetzt darüber nach. Sie nehmen Gärten an, säubern die Straßen und verschwenden nichts
  • Lanterna di Genova, die Freiwilligen, die sie retten und besuchen
  • Denkmäler im Stich gelassen: eine italienische Verschwendung
  • Die Restaurierung in Brescia wird von den Bürgern bezahlt. Auch bei der Lotterie
  • In Venedig reinigen die Bürger die Wände von Graffiti
  • In Venedig werden Bürger besteuert, eine Insel des Staates zu mieten und daraus einen großen Park zu machen
Aktien