Good Food Bag Legambiente - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

GUTE NAHRUNGSTASCHE LEGAMBIENTE -

Kampf gegen Lebensmittelverschwendung, um keine nützlichen und wichtigen Ressourcen zu verschwenden und gleichzeitig denjenigen zu helfen, die sie am dringendsten benötigen: Dies ist das Ziel der Initiative „ Gutes Essen! Wer Lebensmittel schätzt, verschwendet sie nicht ", wendet sich Legambiente zu, um auch in unserem Land das Konzept zu verbreiten, dass das Mitnehmen von Lebensmitteln, die nicht in Restaurants oder Cafeterien verzehrt werden, wie in den übrigen Ländern ein Grund zum Stolz sein muss Europäer und Amerika. In Italien wird der Hundekoffer die meiste Zeit immer noch mit Unbehagen oder als Zeichen der Unfähigkeit der Person erlebt.

Ein kultureller Wandel, eine andere Herangehensweise an das Thema ist daher von grundlegender Bedeutung. Aus diesem Grund hat Legambiente beschlossen, eine "positive" Lesart des Themas vorzuschlagen: Das Essen, das am Ende des Essens auf unseren Tischen bleibt, ist immer noch gut, essbar und sollte als solches behandelt werden.

LESEN SIE AUCH: Hundebeutel, wir alle lernen, in Restaurants danach zu fragen. Wie in Amerika und Frankreich

DAS LEGAMBIENTE-PROJEKT -

Das Projekt ist in erster Linie speziell für Schulen gedacht, kann aber auf jede andere Realität (private Betriebskantine, Familien) zurückgewiesen werden. Der Verband hat eine Reihe von Tools erstellt, die online verfügbar sind:

  • " Informationsblätter " zum Thema, die sowohl für den Einzelnen als auch für Gruppen und Institutionen bestimmt sind.
  • " Pädagogische Karten " für die Schulwelt, insbesondere für Grundschulen, in denen Kantinen tätig sind. Die Karten enthalten Informationen und Anregungen mit dem Ziel, einen informativen Kontext zu schaffen, der für die Interaktion oder Anregung didaktischer Wege in diesem Sinne nützlich ist.
  • " Fragebogen melden " für Einzelbenutzer oder Gruppen / Klassen, nützlich für die Quantifizierung des Taschengebrauchs und daher für die Bewertung der Auswirkung und Änderung des bei Menschen aktivierten Lebensstils.

GUTE NAHRUNGSTASCHE -

Das Hauptwerkzeug der Kampagne sind jedoch die wiederverwendbaren " Good-Food-Bag " -Taschen, die für den Transport von fortschrittlichen Lebensmitteln außerhalb des Hauses nützlich sind, aber immer noch intakt sind. Die Tasche wurde speziell für Schul- und Betriebskantinen entwickelt und eignet sich für alle Gelegenheiten, in denen Sie außerhalb Ihres Zuhauses essen. Die Tasche misst 30 × 30 cm, ist gepolstert, mit einem Verschluss ausgestattet, ist wiederverwendbar, hergestellt in Italien und aus recycelbarem Kunststoff. Die Wahl fiel auf eine Plastiktüte, um sie auch in Schulkantinen zu verbreiten, in denen genau festgelegte Vorschriften und Protokolle gelten. Daher bietet das verwendete Material die Garantie für Hygiene und die Unbedenklichkeit von Verunreinigungen sowie alle gesetzlich vorgeschriebenen Garantien . Verschiedene Materialien, die analysiert wurden, um das "Good for Bag" zu definieren: Natürliche Materialien (z. B. Pflanzenfasern) erfordern zwangsläufig eine sorgfältige Kontrolle bei der Herstellung und industriellen Behandlungen (z. B. Bio-Baumwolle). Sie erfordern auch häufiges Waschen, was höhere Umweltbelastungen impliziert. Die Alternative eines Produkts, das mehrfach wiederverwendbar ist (auch aus diesem Grund besser als nicht biologisch abbaubarer Kunststoff), bietet die Möglichkeit, die Auswirkungen auf die Produktion bei einer ausreichend großen Anzahl von Wiederverwendungen zu verringern. Fügen Sie hinzu, dass es am Ende seiner Lebensdauer für die getrennte Sammlung von Kunststoff verwendet werden kann. Diese spezielle "Anti-Müll-Tasche" vermittelt zusätzlich zu den "technischen" Merkmalen, die dank ihres Namens und ihrer Grafiken hervorgehoben wurden, jedem "was Sie tun wollen" und "die Verpflichtung", Abfall zu vermeiden.

PROJEKTERGEBNISSE -

Die Kampagne wurde auch im Rahmen des Projekts "Hungry for rights" erweitert, das in Italien von Mani Tese, Acra und Legambiente unterstützt wird. Bisher wurden mehr als 60.000 Lebensmittelabfallsäcke verteilt. Diese wichtigen Zahlen waren sowohl dank des wichtigen und weit verbreiteten Engagements der Legambiente Clubs als auch dank der Zusammenarbeit eines wichtigen Gemeinschaftsverpflegungsunternehmens (Elior-Gemeaz-Copra) möglich, das den Vertrieb in seine Ausschreibungen aufgenommen hat der Kampagnenmaterialien. Viele erfolgreiche Erlebnisse, von Follonica (Gr) bis Pesaro, über Bassano del Grappa, Verbania, Genua, Lecco und Neapel.

Gutes-Essen-Tasche-legambiente-Erholung-Essen-Doggy-Bag-Schulen (1)

Das Projekt steht im Wettbewerb um die Ausgabe 2016 des Non Sprecare Award. Um die Ankündigung zu erfahren und daran teilzunehmen, klicken Sie hier!

Wenn dir das Projekt gefallen hat, teile es auf Facebook, Twitter und G +!

MEHR ERFAHREN: Lebensmittelverschwendung, ein Gesetz, das Spenden vereinfacht, wurde genehmigt. Aber es wirkt sich nicht auf den Abfall aus

Aktien