Anonim
Image

DER GROSSE BERG -

Malagrotta ist für diejenigen, die nicht nur in Rom leben, eine italienische Schande . Es ist die größte Mülldeponie in Europa, die Tochter einer kriminellen Abfallwirtschaft, bei der wirtschaftliche Interessen die Unterwelt treffen, indem sie nur Umweltverschmutzung und Krankheiten verursachen. In diesen Tagen wurde der Dokumentarfilm von Chiara Bellini über das Land der Deponie Valle Galeria auf dem Filmfestival in Rom vorgestellt.

LESEN SIE AUCH: Rom ist also eine Hauptstadt der Korruption geworden, in der die Illegalität und die erste Industrie der Stadt. Und aus diesem Grund ist auch die Abfallwirtschaft katastrophal

FILM DEN GROSSEN BERG -

Seit Jahrzehnten ist das Leben derer, die in der Nähe von Malagrotta leben, ein Albtraum, und die Angst vor Krankheiten hat mehr Angst gemacht als der Drache, nach dem der Ort benannt sein soll . Doch vor langer Zeit, wo es heute haufenweise Müll gibt, war es einem der Protagonisten des Dokumentarfilms möglich, einen Spaziergang zu machen. Heute gibt es im Wasser des Flusses jedoch einen ungesunden Schaum, der Müll ist überall und die Lastwagen der Ama rasen vorbei . Eine Situation, die die Bürger der Region dazu zwingt, mit geschlossenen Fenstern in ihrem Haus gefangen zu leben, um sich gegen die Miasmen zu verteidigen. Wenn Sie sich diesen Dokumentarfilm ansehen, werden Sie feststellen, wie schade es ist, dass diese Menschen leben und sich selbst leider überlassen sind.

Das Titelbild stammt von der Facebook-Seite von "La grande monnezza"

MEHR ERFAHREN: In Bassiano der Gemeindekompost, der organische Abfälle in Düngemittel für den Gemüsegarten umwandelt

Aktien