Warum Stierkampf verbieten - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

WARUM DIE CORRIDA VERBOTEN -

Durch Stierkämpfe kommt es zu Streitigkeiten zwischen den Spaniern und es besteht die Gefahr, dass sich die Spannungen im Land spalten. Die katalanische Regionalregierung hatte bereits vor sechs Jahren ein Gesetz verabschiedet, das in ihrem gesamten Hoheitsgebiet Anwendung findet und ein absolutes Stierkampfverbot vorsieht. Jetzt hebt das Verfassungsgericht, ein nationales Organ mit Sitz in Madrid, dieses in Barcelona beschlossene Verbot auf und fordert Katalonien auf, den Stierkampf zu retten, der ohnehin als ganz Spanien definiert ist. Ein Armdrücken, das nur wenige Monate nach dem tragischen Tod eines sehr jungen Stierkämpfers, Victor Barrio, kommt, der gerade 29 Jahre alt ist. Ich war nicht in der Lage, die Bilder der Videos zu sehen, die Bild für Bild den Tod des jungen Matadors filmten, der während eines Stierkampfes mehrmals von einem Stier mit mehr als 500 Kilogramm im Gebiet Teurel in Aragon getroffen wurde. Das Web ist manchmal skrupellos. Wie die Zeitungen, die Bilder dieses absurden Dramas zeigten.

SPANISCH GEGEN CORRIDA -

Ein Drama, das nur einen positiven Aspekt hat, wenn ich dieses Adjektiv verwenden darf: das Thema der vollständigen Abschaffung in Spanien und überall auf der Welt, des makabren Ritus, einer wahren Liturgie des Todes, des Stierkampfs, wieder vorzuschlagen . Das Wissen, dass das Land, in dem der Stierkampf vor vielen Jahrhunderten geboren wurde, die ersten Spuren vor dem Jahr 1000 aufweist, hat bereits viele Schritte in diese Richtung getan. Beispielsweise ist Stierkampf auf den Kanarischen Inseln verboten oder wurde auch in der Region Katalonien verboten, obwohl Barcelona bereits bekannt gegeben hat, dass Grausamkeit in Katalonien niemals erlaubt sein wird und nicht akzeptiert wird, dass sich das, was das Parlament demokratisch gebilligt hat, ändern wird. . So kann der Stierkampf abgeschafft und aufgehoben werden. Und das nicht nur aus den Gründen, auf die sich viele Vereinigungen von Tierschützern berufen haben, die immer die Tötung von Bullen in einem Klima makabrer Volksekstase betont haben, sondern vor allem auch, um ein Ritual zu beseitigen, das Gewalt inspiriert, hervorbringt, nährt und weiht .

Warum-Verbot-Stierkampf (4) Credits: Axel Alvarez / Shutterstock.com

LESEN SIE AUCH: Nein zu Stierkämpfen, Spaniens Tierrechte sind an der Reihe. Alle Fördermittel ausgesetzt

DIE BEDEUTUNG VON CORRIDA -

Es heißt: Aber Stierkampf ist ein beliebtes Fest, die Seele eines Volkes. Das stimmt nicht. Die spanische Schriftstellerin Rosa Montero, Tochter eines Stierkämpfers, interviewt von Corriere della Sera, erklärt gut, dass ein makaberer Ritus des Todes und der Tierquälerei, für den nur ein Drittel der spanischen Bürger eintritt, nicht als Nationalfeiertag gelten kann . Und nur 15 Prozent der jungen Menschen unter 25 Jahren bezeugen, dass die neuen Generationen die Abschaffung dieser Show fordern, die nichts Magisches und Episches mehr hat .

Darüber hinaus macht der Ritus des Stierkampfes aus historischer Sicht keinen Sinn mehr. Es ist, als ob man in Rom noch authentische Gladiatorenkämpfe feiern wollte. Mit vielen Toten und Verletzten. Welche Tradition verteidigen und erinnern? Welche kultur

DIE GEFAHREN UND GEFAHREN VON CORRIDA -

Schließlich ist der Einwand, der junge tote Stierkämpfer sei der erste seit 1985, und deshalb ist Stierkampf für Männer nicht mehr so ​​gefährlich wie früher, sondern einfach aufregend. Was bedeutet es Müssen wir dieses Todesritual einhalten und bewahren, weil nur wenige Menschen sterben? Und dann, um die Statistiken über die durch den Stierkampf verursachten Schäden gut und mit intellektueller Ehrlichkeit zu lesen, gibt es viele, viele Verletzte, einige mit schwerwiegenden Beeinträchtigungen.

WARUM DIE CORRIDA VERBOTEN?

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

DIE TRADITION VON CORRIDA -

Der Stierkampf muss geschlossen und der Geschichte übergeben werden: Nur so können Charme und Erinnerung erhalten werden . Es weiter zu feiern ist ein Akt gegen Tiere, gegen den Menschen, gegen den gesunden Menschenverstand . Und für Gewalt, das Letzte, was wir derzeit in unserer globalen Welt brauchen, auf den Kopf gestellt.

MEHR ERFAHREN: Halten Sie die Tiere in Zirkussen an, so die Gesetzesvorlage der italienischen Regierung. Ein wichtiger Sieg

Aktien