Anonim
Italienische Straßen gefährlich für Radfahrer

ITALIENISCHE STRASSEN GEFÄHRLICH FÜR RADFAHRER -

Radfahren ist gut, aber in Italien kann es sehr gefährlich werden . Auf den Straßen, aber auch paradoxerweise auf den Radwegen, ist das Klettern im Sattel zu einer "riskanten" Wahl geworden . Die Italiener, die routinemäßig zwei Räder benutzen, sind mindestens 250.000. Eine Leidenschaft, die weiter wächst, die aber von den Boot-Administratoren nicht so unterstützt wird, wie sie sollten. Tatsächlich gibt es nur wenige Radwege, die in vielen Fällen sogar gefährlicher sind als die Straßen .

LESEN SIE AUCH: Geisterfahrradwege: von Rom nach Catania, alle Abfälle und Gefahren für Radfahrer

GEFÄHRLICHE ZYKLUSPUREN -

Nicht sorgfältig berichtet, schlecht und in einigen Fällen sogar Geister, verwandeln sich diejenigen, die Routen erleichtert werden sollten, manchmal in eine echte Falle . Initiativen wie das Grab of Rome (die große Fahrradumgehungsstraße) sind sicherlich ein gutes Beispiel, aber zunächst müssen wir sicherstellen, dass die bereits existierenden ordnungsgemäß gebaut und gewartet werden .

DIE GEFÄHRLICHSTEN STRASSEN FÜR FAHRRADFAHRER -

Offensichtlich sind Straßen jedoch weiterhin die Wege, die die größten Gefahren verbergen. Um zu verstehen, dass es sich um ein konkretes Risiko handelt, muss man bedenken, dass bei den Unfällen mit Radfahrern im Jahr 2014 (Aci-Daten) 273 Opfer zu beklagen waren, davon 233 Männer und 40 Frauen. Die Verletzten waren jedoch mit 16.999 bei insgesamt 18.055 Fahrrädern beteiligt . Ein echtes Kriegsbulletin.

ITALIENISCHE STRASSEN GEFÄHRLICH FÜR RADFAHRER

WEGE ZU VERMEIDEN, WENN SIE RADFAHREN -

Der im letzten Jahr veröffentlichte Aci-Bericht nannte die fünf gefährlichsten Straßen für italienische Radfahrer . Einige davon werden täglich von Liebhabern von Zweirädern frequentiert, die damit zur Arbeit oder zur Schule gehen, andere repräsentieren die Reise vieler Radfahrer für lange Wochenendausflüge. In allen Fällen handelt es sich um Straßen mit einem schwarzen Punkt für Gefährlichkeit. Mal sehen, was sie sind. An erster Stelle befindet sich die Via Aurelia (insbesondere der Abschnitt in der Provinz Savona), gefolgt von der Adriastaatstraße (roter Bereich: zwischen den Provinzen Rimini und Pesaro Urbino), der oberen Padana- Staatsstraße und der Via Emilia (insbesondere dem Abschnitt zwischen Forlì und Cesena) und die Staatsstraße Pontebbana .

DIE REGIONEN MIT DEN MEISTEN UNFÄLLEN IN ITALIEN -

Auf regionaler Ebene sind die Regionen Lombardei, Venetien und Toskana, in denen Fahrradunfälle häufiger sind . Lucia Pennisi, Leiterin des Bereichs ACI-Statistik, kommentiert: «Das Phänomen ist sehr besorgniserregend, da alle Unfälle auf der Straße mit Ausnahme der Unfälle mit Radfahrern tendenziell abnehmen. Aber es sollte das Gegenteil sein … »

DIE RISIKOSTEN STUNDEN UND TAGE FÜR RADFAHRER -

Was die Tage und Zeiten anbelangt, ist die Zeit am riskantesten, und zwar zwischen 10 und 12 Uhr morgens und zwischen den Monaten Mai und Oktober . Dies sind Daten, die uns zum Nachdenken anregen und Aufschluss darüber geben, wie weit wir noch in Italien müssen, um die Fahrradrouten sicherer zu machen.

MEHR ERFAHREN: In Deutschland fährt man mit dem Fahrrad auf der Autobahn. In Italien sterben 249 Radfahrer pro Jahr

Aktien