Weinen ist gut - verschwende es nicht

Anonim
Weinen ist gut für Stress

Weinen ist gut -

Weinen ist gut und macht uns nicht schwächer . Viele betrachten Tränen als unangenehmes Verhalten, besonders wenn Sie in der Öffentlichkeit sind. In Wirklichkeit ist es eine befreiende Geste, die viele Vorteile mit sich bringt . Um sich "befreien" zu können, muss man sich zunächst einer der natürlichsten Gesten entledigen , die es in der Natur gibt . Denken Sie nur, es ist das erste, was wir tun, wenn wir auf die Welt kommen .

LESEN SIE AUCH: Das Gehen zwischen den Bäumen beseitigt Stress und beseitigt das Risiko einer Depression

Weinen ist gut für Stress -

Weinen ist eine sehr häufige Reaktion in der Kindheit und aus diesem Grund neigen wir dazu, sie mit einem Schwächezustand zu assoziieren. In Wirklichkeit ist es nichts anderes als eine physiologische Reaktion auf plötzliche Veränderungen . Es ist instinktiv und unaufhaltsam, wenn wir jung sind, da wir die Fähigkeit entwickeln, uns zurückzuhalten. Tränen immer zu hemmen ist jedoch eine falsche Einstellung, weil es unseren Körper daran hindert, Dampf abzulassen und physische und emotionale Vorteile zu finden .

Gewöhnlich wird das Weinen durch starke Emotionen ausgelöst, die mit Abreisen, Trauer und Entlassungen verbunden sein können, aber gleichzeitig können Tränen durch positive Ereignisse wie Ankünfte, Einstellungen, Hochzeiten stimuliert werden . Glück, Wut, Scham oder ein Gefühl der Einsamkeit können wahllos zu gesundem Weinen führen. Unter anderem muss sicherlich eine Erinnerung eingefügt werden, die uns manchmal dazu bringt, die Emotionen der Vergangenheit noch einmal zu erleben, als würden wir sie in diesem Moment noch einmal erleben.

Weinen ist gut für Angst -

Zahlreiche Studien haben den Nutzen des Weinens gezeigt. Darunter befindet sich eine Studie, die vor einigen Jahren von Professor William Frey, einem Biochemiker an der Universität von Minnesota in den USA, durchgeführt wurde . Die Ergebnisse zeigen, dass der Körper Tränen verwendet, um die bei zu starker emotionaler Anspannung entstehenden Substanzen auszuscheiden . Diese Tränen werden durch bestimmte Hormone, Corticotropin und Prolactin, die bei Stresszuständen zunehmen, stimuliert. Ein weiterer "chemischer" Faktor ist der Anstieg von Mangan, der normalerweise in hohen Konzentrationen im Gehirn von depressiven Menschen vorkommt. Anderen Studien zufolge, die sich auf den psychologischen Aspekt konzentrieren, geben 88, 8% der Befragten an, dass sie sich nach dem Weinen besser fühlen. Im Durchschnitt machen es Männer 7 Mal im Jahr, Frauen 47 Mal .

MEHR ERFAHREN: Stress: 10 natürliche Heilmittel, um ihn effektiv zu bekämpfen

Weinen ist unter anderem eine " einzigartige physiologische Besonderheit des Menschen " und wahrscheinlich eine Aktivität, die unser Körper genau ausführt, um besser zu werden. Weinen reduziert in der Tat den hormonellen Stress und hilft dem Immunsystem, mehr Antikörper zu produzieren . Offensichtlich ist es auch sehr gut für unsere Augen.

Es gibt jedoch nicht nur die physischen Vorteile, die für dieses Verhalten sprechen. Weinen in der Gegenwart von jemandem ist der beste Weg, um Hilfe zu bitten . Der Mensch ist von Natur aus so "programmiert", dass er Empathie gegenüber der Person empfindet, die instinktiv schreit, und veranlasst wird, mit Mitgefühl auf Schmerzen zu reagieren. Darüber hinaus ist Loslassen auch ein Weg, ein Gefühl des Vertrauens zu zeigen, das dazu beitragen kann, die Intimität zu vertiefen.

Weinen ist gut1

Schließlich kommt der Frieden immer nach dem Sturm . Ein netter Befreiungsschrei ist in der Tat der beste Weg, um all die Negativität loszuwerden . Sie werden sehen, dass Sie, nachdem Sie diese Last beseitigt haben, auch dann, wenn die Probleme nicht gelöst sind, bereit sind, mit einem anderen Geist zu beginnen, der positiver und konstruktiver ist.

ZU TIEF: Wut? Zum Glück vergeht es in 2 Stunden. Traurigkeit dauert 120 Stunden

Aktien