Weinsammeln - Verschwenden Sie nicht

Anonim
WEINLESE-WEINSAMMLER

VINI KOLLEKTION -

Das Sammeln von Weinflaschen ist eine Mode, eine Leidenschaft, eine große Sache. Es ist eine mögliche Perversion . Mit einem fundamentalen Risiko: Die Verschwendung aller Freuden, einschließlich des Trinkens in Gesellschaft, verbunden mit einem guten Glas Wein. Das schreibt der Psychiater, Psychoanalytiker und Weinkenner Sarantis Thanopulos in der Zeitung Il Manifesto.

LESEN SIE AUCH: Biowein: Italien ist der zweitgrößte Produzent in Europa und unter den ersten Ländern der Welt

Von allen Geschmackserlebnissen eignet sich der Wein am besten, um das erotische Erlebnis metaphorisch darzustellen: die Tiefe, Intensität und Komplexität der Empfindungen, die Finesse und Eleganz des Ausdrucks, die Beständigkeit des angenehmen Erlebens. Wein trinken zu lernen kann Teil einer guten sentimentalen Erziehung sein (auch für kulturelle Erfahrungen wie das Lesen eines Buches oder das Hören von Musik erforderlich). Es würde lehren, das gewünschte Objekt nicht zu vernichten, indem es als Instrument der Entladung, der Not verwendet wird, sondern seine innere Natur zu respektieren und seine Erwartungen und Einstellungen gemäß den Enthüllungen, den Entdeckungen, die es uns gibt, zu transformieren.

ALTE WEINE SAMMLUNG -

Für diejenigen, die es lieben, sind die Nachrichten über Wein nicht gut. Hat sich die Qualität des Produktes im Durchschnitt verbessert, ist dies vor allem in Bezug auf die gleichmäßige Angenehmheit oder Kraft der Fall . Der "Charakter", die Originalität, die "Territorialität" (die expressive Eigentümlichkeit eines Weins nach seinem Territorium) verflachen sich auf unbestreitbare Weise. Gleichzeitig haben die Preise der bekanntesten Weine unvorstellbare Höhen erreicht . Bis zu dem Punkt, dass die meiste Zeit nicht einmal diejenigen, die es sich leisten können, sie kaufen. Sie ziehen es vor, sie zu sammeln, weil ihr Wert mit den Jahren dramatisch wächst . Abgesehen davon, dass diese Weine mit Ausnahme einiger hochqualitativer Liköre wahrscheinlich nicht länger als einige Jahrzehnte halten werden . Nach ihrer physiologischen Dauer sind sie nicht trinkbare Flüssigkeiten. Dies beeinträchtigt nicht ihren Marktwert, der weiter zunimmt, während ihr Nutzungswert gleich Null ist. Vorausgesetzt, sie werden niemals geöffnet, sie verbleiben in ihrem Sarkophag.

Der Wert des Weins als Sammelobjekt wächst mit dem Verlust seiner Nutzungsmöglichkeit. Wein ist zu einem Kunstwerk geworden, mit dem Unterschied, dass das eigentliche künstlerische Objekt nach Beständigkeit strebt, dass der Wein tatsächlich vergänglich ist. Während die Kunst des Vergänglichen die Desakralisierung des schöpferischen Aktes, den Aufstand gegen die Idealität zum Ziel hat, ist die Behauptung, ein Produkt vergänglichen Daseins steige in die Ewigkeit, der Triumph der Idee über das wirkliche Leben. Wein ist eine perverse Sammlung .

MEHR ERFAHREN: Weinkrapfen: das Originalrezept

WEINLESE-SAMMLER -

Sammeln ist verbunden mit der Idealisierung des Objekts und der narzisstischen Identifikation damit . Das Sammeln von Objekten (in privaten oder öffentlichen Sammlungen) ist an sich keine negative Sache: Es ist Teil einer eigentlichen Liebe, die das zeitliche Fortbestehen des geliebten Objekts (in der Vielzahl seiner Ausdrücke) anstrebt. Sammeln degeneriert, wenn es sich vom Gebrauch der gesammelten Gegenstände löst: die Ausarbeitung von Zeugnissen über den Geschmack, die Vorstellungen und Leidenschaften einer Epoche (Zivilisation), die die affektive und ideelle Aneignung der Transformationen ermöglicht und unserer Existenz a diachronischer Wert . Wenn die Sammlungen von Objekten ein Gegenmittel gegen die Unfähigkeit sind, Dinge zu nutzen und zu genießen, wird die Beziehung zum Erbe der Vergangenheit (was der Transformation weiterhin Bedeutung verleiht) rein tröstlich.

Was verwendet wird (sublimiert oder nicht), ist Teil der unendlichen Vielfalt an Erfahrungen, bei denen die Streuung von Pflege und Aufmerksamkeit das Engagement und die Zufriedenheit beeinträchtigt. Wenn du auf der Ebene des Trostes lebst, sind Gegenstände, die nicht dazu gemacht sind, benutzt zu werden, undifferenziert und unbeweglich. Ihre Vervielfältigung in Form einer Sammlung (eigentlich die Wiederholung derselben) dient dazu, die Illusion von Bewegung hervorzubringen . Sammeln in seiner äußersten Form stoppt das Leben. Das Symbol verliert seinen Zweck : Die Idee eines guten Phagozytenweins zerstört den Wein selbst .

DIE GRÖSSTEN WEINSAMMLER

Laut dem Blog Percorsi di vino sind dies die größten Weinsammler der Geschichte. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, dass es auch einige Überraschungen gibt:

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

MEHR ERFAHREN: Alte Weinfässer: Der Briganti-Tischler in Cesena verwandelt sie in Tische

Aktien