Nachhaltiges Verhalten Millennials - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

NACHHALTIGES VERHALTEN MILLENNIALS -

Hillary Clinton und Donald Trump jagen beide die Abstimmung (und Meinung), die das letzte Rennen zum Weißen Haus entscheiden könnte: das der Millennials, der Generation, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurde . Doch lange vor den beiden Kandidaten für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten sucht das gesamte Konsumuniversum, das in Amerika die Gesundheit oder andere Aspekte der Wirtschaft bestätigt, nach den besten Magneten, um den Geschmack, die Bedürfnisse und die Wünsche der Millennials einzufangen Sie sind und werden es sein, besonders wenn Frauen den Markt bewegen. Und junge Verbraucher, dies sind die Nachrichten, die von allen zuverlässigsten Forschungen bestätigt werden. Es ist, als ob sie in der Welt und nicht nur in den USA vom Ex - und Postkonsumismus ihre unwiderrufliche Entscheidung schreien, Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt zu stellen Entscheidungen, die die Kurven und damit den Verkehr des Verbrauchs bestimmen . Wir sehen uns nicht nur einem Trend gegenüber, sondern einem der Paradigmenwechsel in der Welt nach der Explosion der Großen Krise mit neuen Möglichkeiten konfrontiert, die, wenn sie gut fokussiert sind, für die Wiederbelebung und das Wachstum des verarbeitenden Gewerbes ausschlaggebend sind für den Agrar- und Ernährungssektor von allem, was unter dem Namen made in Italy bekannt ist. Und das beweist es mit der Präzision einer arithmetischen Tabelle, die Kombination von Zahlen und Fakten.

LESEN SIE AUCH: Millennials, die Revolution der neuen Verbraucher

MILLENNIALS KAUF WAHLEN -

Erste Tatsache: 65% der jungen Verbraucher (die Forschung stammt von Bain & Company) betrachten den Schutz der Umwelt, auch in Bezug auf die neuen Generationen, als absolute Priorität . Diese Haltung, die Lichtjahre von dem ideologischen Umweltbewusstsein des letzten Jahrhunderts entfernt ist, stellt den Verbrauch von Millennials mit der Wucht eines Hurrikans auf den Kopf. So sehr, dass 57 Prozent der Italiener (die Studie stammt von Global Lifestyle) beim Einkauf von Bekleidungsprodukten beispielsweise umweltfreundliche Produkte bevorzugen und sich die Etiketten genau ansehen . Zusammenfassend sind natürliche Stoffe und Klarheit über Herkunft und Herstellungsart.

MILLENNIALS UND NACHHALTIGKEIT -

Der Wunsch nach Wohlbefinden, Gesundheit und Umweltsicherheit, der von Generation zu Generation weitergegeben werden soll, treibt 81 Prozent der Millennials (die Quelle ist eine PWC-Studie) dazu, sogar bereit zu sein, verfügbar zu sein, zu zahlen mehr für nachhaltige produkte . Obwohl das Verhältnis zwischen Qualität und Preis immer eine unabhängige Variable in der Haltung der Verbraucher bleibt, richten sich alle Unternehmen, die eine dynamische Vision des Marktes haben, nach dem neuen obersten Gebot, das im Kopf ihrer bereits erworbenen oder potenziellen Kunden eingraviert ist. Und der Vorrang der Nachhaltigkeit wird zunehmend zu einem globalen Phänomen. Es gibt keine globale Marke, von Adidas und Levi's bis Ikea, von Burberry bis H & M, die sich bislang nicht auf eine umfassende Strategie konzentriert hat, um die Nachfrage der Verbraucher nach Nachhaltigkeit abzufangen . Wie? Durch die Weiterentwicklung von Produkten, also vor allem Forschung, und die Nutzung aller Kommunikationsplattformen, wird berücksichtigt, dass fast die Hälfte der Diskussionen über Nachhaltigkeit im Web stattfinden. Hier sind die Jeans mit Fasern aus dem in den Ozeanen gewonnenen Kunststoff, Markenschuhe aus Plastikflaschen, die aus Mülldeponien entfernt wurden, ganze Kollektionen aus recycelten Kleidungsstücken und Stoffen, LED-Lampen zu erschwinglichen Preisen als obligatorische Wahl für die Beleuchtung zu Hause . Gleichzeitig wurde ich vor einigen Wochen eingeladen, auf dem Primo-Festival für Nachhaltigkeit und Design in Polesine in der Provinz Rovigo eine Konferenz mit dem Titel „Eco Design Week“ abzuhalten. Als ich nacheinander die Stände der anwesenden kleinen Unternehmen besuchte, hatte ich ein Foto der industriellen Nordostlokomotive, die auf der Suche nach Nachhaltigkeit zu den Ufern der Verbraucher marschierte. Elegante Naturholztische, Projekte mit Prototyp, "schlüsselfertige" Holzhäuser, natürliche Desinfektionsmittel und ohne chemische Zusätze, Elektromotoren mit über 100 Kilometern Autonomie, Hochzeits- und Galaabendkleider, hergestellt mit Rohstoffe, die aus der Entsorgungs- und Recyclingkette stammen. Mittelhohe Preise, sehr hohe Konsumnachfrage. Ein Weltmarkt im Wert von 13 Milliarden Dollar, mit Italien auf dem dritten Platz in Europa und mit Produkten, die aus Reis (Genua), aus Weinschalen (Pavia) aus Orangen- und Zitronenabfällen hergestellt wurden (Mailand und Catania), aus Aprikosen- und Pfirsichresten (Neapel).

Schließlich sind die Millennials mit ihrer Tasche, wenn sie eine Quittung, den Kompass der Nachhaltigkeit, erstellen, immer kompetenter und anspruchsvoller in diesem Bereich. Dies ist der Schönheitsmarkt, könnte man kommentieren. Aber das reicht nicht. Gestärkt durch dieses Wissen, das das Internet wie ein Lauffeuer verbreitet, werden junge Verbraucher zu Recht sehr ernst, wenn sie nach Greenwashing riechen, zum Beispiel wenn Unternehmen vorgeben, für reines Marketing umweltfreundliche Produkte herzustellen oder mit dem zu bluffen Rhetorik der Corporate Social Responsibility, nicht durch die damit verbundenen Investitionen unterstützt . Und in dieser Konsequenz wird die Nachfrage nach Nachhaltigkeit immer größer: 58 Prozent der Millennials (die Quelle ist wiederum PWC) sind beispielsweise der Ansicht, dass Modeunternehmen einem Thema noch nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt haben Davon wird neben dem Konsum auch unsere Zukunft abhängen.

MEHR ERFAHREN: Sharing Economy, das Risiko, dass Webgiganten den Tauschhandel töten

Aktien