Anonim
Image

HUNDETRANSPORT MIT TAXI -

Ferien für diejenigen, die mit einem Hund reisen müssen, können im Nu vergiftet werden. Unter den vielen Extravaganzen in einem Land, das wenig und schlecht die Tiere respektiert, gibt es eine absurde und weit verbreitete Regel: Die Unmöglichkeit, mit einem Hund in ein Taxi zu steigen. Auch nur um einen Zug, ein Flugzeug, ein Tragflügelboot zu bekommen . Ein trockenes Nein, ohne plausible Erklärung.

LESEN SIE AUCH: Türen öffnen sich für Hunde und Katzen in Supermärkten, Zügen und Cafés

DER FALL VON ROM -

In Rom zum Beispiel können Sie mit dem wichtigsten Radiotaxidienst, dem bekannten 06-3570, am Vortag ein Taxi zum Bahnhof und Flughafen buchen: ein unverzichtbarer Umzug, der nicht nur an bestimmten Tagen und zu bestimmten Zeiten von Nöten ist starke Nachfrage nach weißen Autos, sonst riskieren Sie, ohne Taxi gelassen zu werden. Aber ein sinnloser Umzug, wenn Sie ein Auto mit einem Taxifahrer benötigen, der auch zur Verfügung steht, um mit dem Besitzer einen Hund zu transportieren. Die Antwort ist entmutigend: "Wir bieten diesen Service nicht an." Muß der Hund laut den Herren von 3570 zu Hause faulen oder auf der Straße bleiben, wenn Sie gehen?

DIE LAGE IN NEAPEL UND BOLOGNA -

In Neapel ein weiteres sehr beliebtes und weit verbreitetes Radiotaxi, 081-5707070, eine weitere Kuriosität . Sie nehmen die Anfrage an und stellen ein Auto mit einem Taxifahrer zur Verfügung, jedoch nur für kleine Hunde. Und was machst du für die Großen? Gehst du nicht? Am Bahnhof in Piazza Garibaldi, dem strategischen Punkt der Stadt, können Sie auch eine Stunde hintereinander bleiben, bevor ein guter Mann bereit ist, den Hund in seinem Taxi abzuholen. In Bologna bitten wenige Taxifahrer, die Hunde mitbringen, um einen Zuschlag. Mindestens ein Euro. In Modena sieht eine kommunale Resolution das Recht des Taxifahrers vor, den Transport von kleinen und großen Hunden abzulehnen und umzusetzen. Und als wir nach Rom zurückkehrten, kamen wir erst vor wenigen Monaten zu der Absurdität eines Taxifahrers, der sich weigerte, in das Auto eines Hundes für Blinde einzusteigen, der eine blinde Frau, Simona Zanella, begleitete. Zuerst sagte er, er sei allergisch, dann murmelte er, dass das Tier zu groß für sein Auto sei, und schließlich verbarrikadierte er sich in einem Nichts und Kopf. Ohne zu wissen, dass Zanella in einer gemeinnützigen Organisation namens Blindsight Project arbeitet, die Hunde für Blinde schützt. Also kam das Taxi endlich für sie.

WAS KÖNNEN WIR TUN -

Wir alle haben eine einfache und starke Möglichkeit, von aktiven und verantwortungsbewussten Verbrauchern aus auf diese absurde Diskriminierung, eine Verschwendung zum Nachteil armer Tiere, beim Transport von Hunden mit dem Taxi zu reagieren: alle Radiotaxidienste zu boykottieren, deren Mitglieder es nicht sind Akzeptiere diesen Service . Trampling auch ihre eigene gemeinnützige Funktion.

MEHR ERFAHREN: Hunde und Katzen auf der Station, um kranken Menschen zu helfen

Aktien