Kupferdiebstahl in Italien: fast zweitausend pro Jahr - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

Tägliches und ungestraftes Plündern. Der Diebstahl von Kupfer in Italien hat sich zu einer der neuen kriminellen Aktivitäten auf nationaler Ebene entwickelt, die in der allgemeinen Stille die Taschen der Banden und Clans der Unterwelt aufblähen lassen. Für 2012 meldete die Ferrovie dello Stato 1.956 Diebstähle mit 5.426 beteiligten Zügen, und nur in Kampanien wurden von Januar bis Mai 2013 tausend Züge blockiert, die 700 Stunden Verspätung hatten .

Früher waren vor allem die Hochgeschwindigkeitsstrecken betroffen, heute finden jedoch 70 Prozent der Diebstähle auf traditionellen Strecken statt, weshalb die Hauptopfer der Plünderungen Pendler geworden sind. In Rom meldeten die Eisenbahnen in nur zwei Tagen Kupferdiebstähle im Wert von 45.000 Euro und zwanzig Nahverkehrszüge wurden gesperrt.

LESEN SIE AUCH: Denkmäler in der Verlassenheit, eine italienische Verschwendung

In der Praxis steht das gesamte nationale Schienennetz unter Druck, was der Gemeinde doppelten Schaden zufügt. Wirtschaftlicher Natur, und in diesem Fall zahlen Unternehmen, und sozialer Natur, unter Berücksichtigung der Unannehmlichkeiten von Reisenden und der Risiken, die sie in Bezug auf die Sicherheit eingehen, und in diesem Fall zahlen die Bürger.

Die Nummern der Eisenbahnen könnten für andere große Unternehmen, die Opfer desselben Phänomens sind, wie Telecom und Enel, nachgebildet werden. Abgesehen von den wirtschaftlichen und sozialen Schäden besteht der Punkt jedoch darin, dass es angesichts einer frontalen Herausforderung für den Staat weder Hindernisse in Bezug auf die Prävention noch in Bezug auf die Unterdrückung gibt . Wahrscheinlich wurden die Diebstähle von Kupfer bisher als nahezu physiologisch unterschätzt, und es wurde kein Sicherheitsnetz für Unternehmen und Benutzer untersucht.

Das störende Ausmaß dieser kriminellen Aktivität, die jetzt als Uhr fungiert, ist noch nicht verstanden worden. Das gestohlene Kupfer hat einen Wert von rund 8 Tsd. € pro Tonne und wird ohne besondere Probleme auf internationalen Märkten verkauft, ausgehend von den östlichen Ländern, China und Indien, wo die Nachfrage nach " rotem Gold " sehr hoch ist . Ja, Gold, denn es handelt sich um eine Komponente, die dann beispielsweise bei der Herstellung von Mobiltelefonen und Videospielen der neuesten Generation verwendet wird. Und die internationale Spur sollte zu Ermittlungsuntersuchungen führen und um eine Zusammenarbeit mit den Behörden der Länder bitten, in denen Kupfer eingelagert ist.

Und hier kommen wir zum zweiten Aspekt der Kapitulation. Die Justiz scheint nicht besonders daran interessiert zu sein, auf das Phänomen einzugehen, vielleicht weil es sich um Untersuchungen handelt, die keine wesentlichen Auswirkungen auf die Medien haben und sich auf Routinetätigkeiten beschränken. So landen die letzten Protagonisten der Plünderungskette in der Gerechtigkeit: junge Diebe, die auf frischer Tat ertappt wurden und nach einer Nacht im Gefängnis vor Gericht freigelassen werden. Als hätten sie einen Roller gestohlen. Stattdessen ist es die Arbeit von kriminellen Organisationen, die eine andere Quelle illegaler Profite gefunden haben, sehr profitabel und nicht sehr riskant. Der Skandal ist an dieser Stelle nicht nur der tägliche Diebstahl, sondern vor allem die Tatsache, dass niemand versucht, ihn zu bremsen.

Aktien