Feine Menge für Hintern auf dem Boden - nicht verschwenden

Anonim
Image

FEINER BETRAG FÜR BODENKNÖPFE -

Die erste Geldstrafe für die Ärsche vor Ort traf heute in Turin ein, 72 Tage nach der Genehmigung des nationalen Gesetzes, das dieses Verhalten verbietet.

LESEN SIE AUCH: Butts on the Ground, das Gesetz, das Geldstrafen vorsieht

IN TURIN DAS ERSTE FEIN FÜR BODENKNÖPFE -

Die Zuwiderhandlung wurde gegen die Eisenwarenhändlerin Ornella Rovetto in der zentralen Via Chiesa della Salute angefochten. Was ist passiert? Einfach, dass ein Van vor dem Laden geparkt hatte, ging sie rauchen und warf den Hintern auf den Boden .

Foto

Der Betrag der Geldstrafe -

Zu diesem Zeitpunkt erstattete die Polizei den Bericht, ohne jedoch die Höhe der Geldbuße anzugeben, die zwischen 60 und 300 Euro schwankt . Darüber hinaus fragte die Frau, die jeden Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, ob es möglich sei, einen Aschenbecher auf die Straße zu stellen, die sie frequentierte (was unter anderem in derselben Gesetzgebung vorgesehen war). Und die Brigade antwortete, dass er sich dazu an das Büro der Urban Decoration von Turin wenden und eine Genehmigung einholen müsse.

Nun, wenn es wahr ist, dass dieses Gesetz richtig ist, so hasserfüllt es auch sein mag, wenn es dazu dient, eine unzivilisierte Haltung zu unterdrücken, dann ist es auch wahr, dass die Polizei einen gesunden Menschenverstand bei der Anwendung haben sollte. Gesunder Menschenverstand und Transparenz, da ein Bürger das Recht hat, den Betrag zu erfahren, den er für eine Zuwiderhandlung zahlen muss . Schließlich sieht das Gesetz Aschenbecher vor, also muss man sie hinstellen. Andernfalls wird die öffentliche Verwaltung die Regeln nicht einhalten . Und das Gesetz wird nicht nur ungerecht, sondern auch nicht mehr anwendbar sein .

( Bildquelle: La Stampa)

MEHR ERFAHREN: Taschenfreier Aschenbecher in Madrid, damit die Ärsche am Boden bekämpft werden

Aktien