Anonim
Image

MC DONALD'S PIAZZA DUOMO FLORENZ -

Florenz ist nach Rom und Venedig die von Touristen am meisten besuchte italienische Stadt . Eine riesige (und höllische) Tour der Besucher, angezogen von der Einzigartigkeit des Ortes, und auch von der Leichtigkeit, ihn zu erreichen und drehen zu können. Die Zahlen stehen also auf der Seite von McDonald's, der aus seiner Sicht zu Recht ein nettes Fastfood-Restaurant mit seinen meist sehr invasiven Schildern mitten im Herzen der Stadt eröffnen möchte . Auf der Piazza Duomo unter Brunelleschis Kuppel . Die Interessen des multinationalen Konzerns wurden geklärt, die der Bürger bleiben bestehen. Das heißt: stimmen sie überein? Und nochmal: Ist es denkbar, ich würde sagen, nur vorstellbar, die Eröffnung eines Mc Donald's an dieser Kreuzung von Great Beauty zuzulassen? Es gibt nur eine doppelte Antwort: nein. Tausendmal nicht.

DIE MOBILISIERUNG DER BÜRGER GEGEN DIE ERÖFFNUNG VON MC DONALD'S -

Zu Recht rebellierten die Bürger von Florenz bei der Eröffnung von Mc Donald's auf der Piazza Duomo, gründeten eine Facebook-Gruppe, die sich sofort im Internet verbreitete, und eine Seite mit dem Titel Save Firenze . Eine Mobilisierung von unten, populär und empört, was wirklich nötig ist, um diese Entscheidungen an der Grenze der administrativen Barbarei zu stoppen.

EINIGE BILDER DES WUNDERBAREN FLORENZES:

  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

LESEN SIE AUCH: Wert der Landschaft, ein ausgewähltes Thema der Reife in Italien, das sich selbst zerstört

DIE ROLLE DES BÜRGERMEISTERS DARIO NARDELLA -

Der Bürgermeister Dario Nardella hat als intelligenter und wacher Mensch die Luft, die er zieht, gut verstanden. Und er distanzierte sich von der Abstimmung des Stadtrats und behauptete öffentlich, gegen diese unglückliche Eröffnung zu sein. Dann fügte er auf völlig pilateske Weise hinzu, dass ihm die üblichen Gesetze und Vorschriften die Hände gebunden hätten. Nun möchte ich zu der hervorragenden Nardella einfach zwei Dinge sagen . Das erste: Wenn der Bürgermeister von Florenz seitwärts geht, hat McDonald's keine Chance, auf der Piazza Duomo zu eröffnen . Punto. Spielen wir also nicht mit Worten und Rollen. Nardella übernimmt Verantwortung, wenn Sie wirklich glauben, was Sie sagen, und blockiert das multinationale Fast-Food-Unternehmen. Das zweite ist, dass der Bürgermeister meiner Meinung nach seine Ideen mit seinem mächtigen Stadtrat Giovanni Bettarini (Tourismus, Wirtschaftsentwicklung und Metropolregion) klären sollte, der im Klassenzimmer und in den Zeitungen Dinge sagte, von denen ich absprang Stuhl. Im Gegensatz zu Nardella befürwortet Alderman Bettarini nicht nur die Eröffnung von McDonald's, sondern erachtet die Anlandung von Fast Food auf der Piazza Duomo sogar als "großen Erfolg" der florentinischen Regierung . Ja, Sie haben richtig verstanden: ein «großer Erfolg». Wie McDonald's mit dem cleveren Marketinginstrument zugesagt hätte, sein Fast Food unter Brunelleschis Dom zu stellen, nicht weniger als "kulturelle Räume, eine Buchhandlung und Informationsdienste, um das kulturelle Angebot auf die Staatsbürgerschaft zu heben" . Stadtrat, würde Totò sagen, freut uns…. Und angesichts des krassen Gegensatzes zu seinem Bürgermeister lassen Sie uns über die Idee des Rücktritts nachdenken. Es wäre eine sehr würdige Entscheidung.

PS Ich erinnere mich schlecht, oder hat Matteo Renzi immer gesagt, dass Florenz seine Stadt des Herzens bleibt?

MEHR ERFAHREN: Bürgerliches Crowdfunding für Städte, damit Denkmäler und Gärten restauriert werden

Aktien