Mittel für Radwege - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

FONDS FÜR FAHRRADSPUREN IN ITALIEN -

Was Ankündigungen betrifft, sind unsere Politiker in Bezug auf umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität und Anreize zur Förderung des Fahrradgebrauchs sehr schnell. Aber wenn es darum geht, von Worten zu Taten zu wechseln und die Anzeigen in konkrete Dinge zu übersetzen, zittern sie. Am Rande des Bluffs.

Das Umweltministerium hat angekündigt, dass endlich die "technische Arbeit" und die 35 Mio. € für die Radwege und für die Initiativen der Gemeinden eingestellt wurden, bitte für umweltfreundliche Transporte (wie zum Beispiel Ermäßigungen für Busse und U -Bahnen) ), die durch ein Gesetz von 2015 vorgeschrieben sind, sind "auf der Startrampe" . Aber machen Sie sich keine Illusionen: Der Weg, um dieses Geld für die Sicherung und Verbesserung der Radwege in Italien zu sehen, ist noch lang, sehr lang.

LESEN SIE AUCH: Radwege, hier sind die gefährlichsten in Italien. Die schlechteste Stunde ist zwischen 10 und 12

FINANZIERUNG FÜR DIE ERSTELLUNG VON CYCLE TRACKS -

Nach einem Jahr des Wartens haben wir den "technischen Job" des Ministeriums hinter uns gebracht, und jetzt müssen die Stellungnahmen der parlamentarischen Ausschüsse eintreffen, und Sie werden sehen, dass weitere Monate vergehen werden . Übrigens: Matteo Renzi und Ministerin Maria Elena Boschi, die zu Recht die Schnelligkeit der Entscheidungen lieben, könnten sie dieser Bestimmung keinen Auftrieb geben?

GELD FÜR ZYKLUSPUREN, DIE VOM MINISTERIUM VERTEILT WERDEN -

Nach dem Ja des Parlaments werden wir mit der Prüfung der von den Gemeinden vorgelegten Projekte fortfahren, die auf dem Papier in der Lage sein werden, Geld für viele Dinge zu verlangen. Fahrradwege, Sharing-Dienste (Autos, Motorräder und Fahrräder), Ermäßigungen für diejenigen, die mit dem Bus oder der U-Bahn fahren, Trainings- und Verkehrssicherheitsprogramme, Programme wie Piedibus. Wie immer und italienisch: zu viel Zeug, mit wenig Geld. In Anbetracht der Gemeinden, die Fördermittel beantragen werden, können wir sagen, dass die vom Ministerium zugewiesenen 35 Millionen Krümel sind, die sich hervorragend für Ankündigungen eignen, aber nicht dazu, die Realität zu ändern, die unter anderem Italien als schwarzes Trikot in Europa auszeichnet Gerade wegen der mangelnden Sicherheit auf Radwegen tot radeln . Und es zeigt, dass wir 35 Millionen Euro für die Verteilung unter Tausenden von Gemeinden mit einer Aufteilung, die eine Lotterie verspricht, herausholen müssen, während Frankreich ein nationales Gesetz erlassen hat, das mit Bargeld 0, 25 Cent pro Kilometer in Rechnung stellt Als Anreiz für diejenigen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, hat Deutschland etwa 100 Millionen Euro auf den Tisch gelegt, um die erste Fahrradautobahn in Europa zu bauen. Und so weiter. Wenn Italien immer die unterste Rolle spielt, wenn es um Politik geht, um die Veränderung unseres Lebensstils und in diesem Fall unserer Mobilität zu fördern.

MEHR ERFAHREN: In Massarosa der Beitrag der Gemeinde für diejenigen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, und für den administrativen Tauschhandel

Aktien