Internet-Suchtkinder - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

Internetabhängigkeit für Kinder -

Die Zahlen sind atemberaubend. Sowohl für absolute Werte als auch für die Progression. Mittlerweile surfen mehr als 35 Prozent der Kinder zwischen 7 und 11 Jahren bis zu einer Stunde pro Tag im Internet, 20 Prozent nutzen Videospiele bis zu zwei Stunden pro Tag . Kurz gesagt, es gibt eine Art kindliche Abhängigkeit vom Internet, die sich zu der im Fernsehen addiert . Eine Katastrophe.

LESEN SIE AUCH: Tablet, die richtigen Möglichkeiten, um es mit Kindern zu verwenden

INTERNET-ABHÄNGIGKEITSZENTRUM ROM -

In Rom nehmen die Anfragen nach Unterstützung beim Zentrum für die Behandlung von Internetabhängigkeit im Gemelli-Krankenhaus zu, das vom Psychiater Federico Tonini geleitet wird. Dort ist nun eine Task Force vor Ort, die Familien, die von dieser Pathologie betroffen sind, täglich berät. "Die Grundfrage und auch die Hauptursache für diese Sucht ist der Mangel an emotionaler Kommunikation zwischen Eltern und Kindern", warnt Tonini. Sie sind also die Familien auf der Bank der Angeklagten und lassen Kinder und Jugendliche zu allein. Geschlossen in der Welt und in den virtuellen Vorschlägen des Netzes, wenig geneigt zu Empathie und authentischen menschlichen Beziehungen. Und mit der Gefahr, wütende, stille, mürrische Kinder zu werden. Und gefährlich dazu neigen, Mobbing, sehr genau durch Social Media und das Web angetrieben.

KINDERSICHERHEIT IM INTERNET -

Eine zweite Ursache für das Phänomen ist, dass wir mit dem Web eine Zugabe im Fernsehen machen . Tonini sagt: « Einmal mehr wird ein elektronisches Gerät mit dem Vorschlag der Technologie als Babysitter benutzt. Ein sehr schwerwiegender Fehler, der jedoch für viele Familien von Vorteil ist. Sie müssen ihre Kinder nicht mehr tagsüber oder vielleicht abends verfolgen, wenn sie müde für einen Arbeitstag nach Hause zurückkehren. » Der Appell des Psychiaters besteht daher darin, den Kindern näher zu sein , sie zu verfolgen und sie (ohne Spionagetätigkeiten und unter Wahrung der Privatsphäre) auf Tablets, PCs und Mobiltelefonen zu überprüfen . Vertrauen wir dem Professor und hören wir auf seinen Rat.

MEHR ERFAHREN: Kinder und Fernsehen, wie man sie nicht zu Gefangenen auf dem Bildschirm macht

Aktien