Einwanderungsnotstand Italien - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

IMMIGRANTEN NOTFALL ITALIEN -

Dreizehntausend Ankünfte in einer Woche. Die lange Landungswelle von Einwanderern, nicht nur Flüchtlingen oder Flüchtlingen, schwoll nach einer kurzen Pause wieder an . In vielen Fällen platzen die Empfangszentren und verwalten neue Anfragen nicht. Mehrere lokale Verwaltungen blieben angesichts des Notfalls allein zurück. Die Spannungen nehmen zu und unser Land scheint das Hauptziel dieser neuen Einwanderungswelle im Mittelmeerraum zu sein . In der gleichen Woche, in der es in Italien 13.000 Anlandungen gab, gab es in Griechenland nur 180.

IMMIGRANTE LAGE IN ITALIEN -

Was zu tun Wir dürfen dem Alarmismus sicherlich nicht nachgeben: Italien hat trotz vieler Kontroversen in seiner territorialen Struktur, in den dichten Verbindungen seiner Gemeinden und Gemeinden, eine außergewöhnliche Aufnahmekapazität gezeigt . Das ist eine Tatsache. Aber das Phänomen darf auch nicht minimiert werden, wie der Innenminister, Agelino Alfano, in wenigen Tagen plötzlich gesprochen hat. Wo hat unser Minister diesen Film gesehen?

LESEN SIE AUCH: Einwanderung und Verschwendung, eine Milliarde und 162 Millionen, um die Aufnahmezentren zu bezahlen

WIE VIELE IMMIGRANTEN IN ITALIEN SIND -

Die Zahlen sprechen für uns und beschreiben einen dramatischen Empfangstrend: Wir sind von 21.118 Ankömmlingen im Jahr 2013 auf 103.792 im Jahr 2015 und auf 115.985 im Jahr 2016 gestiegen . Die einzige überzeugende Antwort, die wir geben können, während wir darauf warten, dass Europa entscheidet, einen Treffer zu erzielen und den von Italien vorgeschlagenen Migrationspakt zu eigen zu machen, besteht darin, die Gemeinden immer mehr einzubeziehen. Ausgehend von den Kleinen der über 8000, die wir haben. Die nationalen Mittel sind da, die zentrale operative Struktur, die vom Hauptquartier des Innenministeriums verwaltet wird, und ein guter Präfekt wie Mario Morcone sind auf dem Feld. Es muss nur gestärkt (auch finanziell), ausgebaut und dafür gesorgt werden, dass die Bürgermeister immer mehr einbezogen werden, ohne sie wie im Fall des armen Enrico Ioculano, des ersten Bürgers von Ventimiglia, in Ruhe zu lassen. Mit den Gemeinden, mit den Bürgermeistern wie der Stadt Riace, die zu einem Vorbild der Welt geworden ist, gibt es ein außergewöhnliches Netzwerk von Freiwilligenarbeit, Vereinen und organisierten Gruppen von großzügigen Bürgern. Das Beste, was dieses Land kann.

( Credits: Anjo Kan / Shutterstock.com)

ZU TIEFEN: Einwanderer, die Gefahr der Belagerung. In Europa sind es bereits 33 Prozent der Bevölkerung

Aktien