Elektroauto-Ladestationen Mailand - Verschwenden Sie nicht

Anonim
Image

MILAN ELECTRIC CAR LADESÄULEN -

Milan glaubt es und versucht es. In der lombardischen Hauptstadt macht das Elektroauto einen wichtigen Schritt nach vorne. Durch eine Vereinbarung zwischen Nissan und dem Unternehmen A2A werden die Versorgungssäulen in der Stadt von 34 auf 46 erhöht und weitere 12 Ladestationen installiert .

LESEN SIE AUCH: Elektroautos, weil sie in Norwegen 12 Prozent der Gesamtmenge ausmachen

VERKAUF VON ELEKTROAUTOS IN ITALIEN -

Nissan liefert die Säulen und wird 100 Elektrofahrzeuge für den Sharing-Service einsetzen, und A2A kümmert sich um die Stromversorgung: Ziel ist es, den Kauf und die Nutzung des in Italien noch marginalen Elektroautos voranzutreiben . Tatsächlich wurden in unserem Land 2015 nur 1.639 Elektroautos verkauft, eine dürftige Zahl im Vergleich zu den in England (16.025), Frankreich (17.000) und Norwegen (22.388) verkauften Fahrzeugen .

WARUM DER MARKT FÜR ELEKTROAUTOS IN ITALIEN NICHT STARTET -

Drei Faktoren wiegen: die überhöhten Kosten der Autos, die Schwierigkeit beim Auftanken und der Zeitaufwand für das Aufladen . In Bezug auf die letzten beiden Punkte stellt die Entscheidung für ein Upgrade des Mailänder Säulennetzwerks einen ersten Schritt dar. Jeder Autofahrer muss nur 5 Euro pro Monat für die Magnetkarte des Dienstes bezahlen und muss 20 Minuten warten, um eine Gebühr von 80 Euro zu erhalten Prozent der Batterie. Bezüglich des Preises erreichen einige Modelle vernünftigere Werte, aber auf jeden Fall erwartet die Elektroautobranche auch ein Gesetz in Italien, das den Kauf anregt .

MEHR ERFAHREN: Mit dem Carsharing ist Mailand jetzt die Hauptstadt Europas für diesen Service

Aktien