Soziale Netzwerke sind also gut für deine Stimmung

Anonim
Image

Nicht nur die Voraussicht von Gründer Mark Zuckerberg und der bevorstehende Börseneintritt. Um das Glück des Königs der sozialen Netzwerke zu machen, gibt es noch etwas anderes: gute Laune. Dies zeigt eine rein italienische Studie, die von Giuseppe Riva von der Katholischen Universität Mailand durchgeführt und in der Dezember-Ausgabe des Cyberpsychology Magazins Behaviour And Social Networking veröffentlicht wurde, in der ich mich häufig mit Fragen im Zusammenhang mit Medien und neuen Technologien befasse. Menschen, die oft soziale Netzwerke nutzen, tun dies hauptsächlich, um mit anderen zu interagieren, aber die Menschen verbinden die soziale Plattform 2.0 mit einer sehr breiten positiven Nutzungserfahrung. Die Studie konzentriert sich auf die möglichen psychischen und physischen Konsequenzen des Navigierens zwischen Facebook-Seiten.

Riva und seine Mitarbeiter maßen die Ausdehnung des Bluts im Handgelenk, die Werte des Elektroenzephalogramms, die Atmungsaktivität und im Allgemeinen die wichtigsten Werte des Körpers von 30 Probanden während einer dreiminütigen "Exposition" gegenüber dem sozialen Netzwerk. Bei der Analyse der Daten wurden aufgrund des Zeitablaufs auf der Plattform durchaus positive Aspekte hervorgehoben. Das Surfen auf Facebook ist nicht nur ein Grund für Stress und soziale Isolation, sondern hat zumindest in den untersuchten Fächern zu einer Ausdehnung der Schüler in einem entspannten Zustand und einer ausgesprochen angenehmen und befriedigenden Erfahrung geführt.

Die biologischen Signale zeigten, dass die Nutzung von Facebook einen psychophysiologischen Zustand hervorrufen kann, der sich durch einen hohen positiven Wert und ein gewisses Maß an Zufriedenheit in Bezug auf den Fluss von Inhalten (Fotos, Videos, Posts) auszeichnet, die vor dem Bildschirm fließen . Die Ergebnisse der Studie stützen die Hypothese, dass der Erfolg der Verbreitung des sozialen Netzwerks des Genres mit einem positiven affektiven Zustand verbunden sein könnte, den Benutzer während des Gebrauchs erfahren. Mit Ausnahme von Einzelfällen, zu denen auch angespannte Situationen auf der Plattform gehören, war die Navigation in den meisten Fällen durch eine Zunahme der parasympathischen Prozesse des Nervensystems gekennzeichnet, die mit den Parametern zusammenhängen, die normalerweise in der Ruhephase und in der Nacht auftreten Schlaf.

Gerade aus diesem Grund scheinen sich die meisten Nutzer mit Facebook zu verbinden, um sich zu erholen und wieder gute Laune zu bekommen. Nach Recherchen von Riva und Mitarbeitern hängt der Wunsch nach sozialen Medien nicht nur von der Tatsache ab, dass Sie auf der Website Spaß haben und mit Ihren Lieben plaudern können, sondern auch vom Gefühl, dort zu sein und niemals allein zu sein. Auf Facebook steht immer jemand zur Verfügung, der sich unterhält, auch wenn er kein direkter Bekannter oder Verwandter ist. Es ist der demokratische Ort schlechthin, an dem jeder mit jedem in Kontakt treten und buchstäblich sein Gesicht zeigen kann.

Aktien