Doppelbelegung, außer 12 Stellvertretern für drei Sessel für den Ligaspieler Molgora

Anonim
Image

Die Junta: Es gibt keine Inkompatibilität mit anderen Ämtern. Sinacians und Provinzpräsidenten gehen vorbei

Die Demokratische Partei hat eine Gesetzesvorlage parat, die jedoch in den Schubladen des Parlaments liegt

Leichtes Leben für die Montecitorio Doppelsessel. Es gibt zwölf Abgeordnete und Verwalter großer Gemeinden und Provinzen. Von gestern bis zum Ende der Legislaturperiode werden sie weiterhin in der Lage sein, sich gelassen zwischen der Position des Bürgermeisters oder Präsidenten in den lokalen Behörden und dem parlamentarischen Mandat zu teilen. Die von der PDL und der 3. Nördlichen Liga für mehrheitlich erklärte Junta für die Kammerwahlen (8 gegen 3 Stimmen) stimmte mit den 9 von der PDL und der 3. Nördlichen Liga registrierten Administratorinnen überein. Die Untersuchung wurde 2008 endgültig eingestellt.

Um davon zu profitieren, sind Politiker bereit, sich zu spalten, um nicht aufzugeben. In einem Fall sogar drei. Da es auch einen Triptronisten im Kader gibt, scheint der Fall beispiellos. Sein Name ist Daniele Molgora, innerhalb von 18 Monaten konnte er zum Abgeordneten des Carroccio ernannt werden, um neben Giulio Tremonti den Unterstaatssekretär für Wirtschaft zu ernennen und schließlich den Präsidenten der Provinz Brescia zu wählen. An die Mitglieder der Junta, die ihn vorgeladen und gebeten hatten, zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Erklärung der Unvereinbarkeit gegeben seien, antwortete er, dass sie nicht vorhanden seien. Der Grund: Als Vorsitzender des Provinzrates von Brescia wird er selbstständig entscheiden, wann er es einberufen soll, und zwar an den Tagen, an denen er frei von parlamentarischen Verpflichtungen sein wird. Abgesehen vom dritten Fußabdruck, dem Platz in der Regierung. Um Zweifel auszuräumen, legte er auch Daten über seine Anwesenheit im Gerichtssaal von Montecitorio vor. Und Brescia scheint die Hauptstadt des Unternehmertums in der Politik zu sein, da der erste Bürger, der kleine Fuß Adriano Paroli, auch ein Abgeordneter ist.

Aber wenn die "Fantuttone" -Liga, der Bürgermeister von Brescia und die anderen zehn Abgeordneten in der Lage waren, zu ticken, ist dies dem bestehenden Regulierungsvakuum zu verdanken. Präsidenten von Provinzen und Bürgermeister von Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern sind nicht teilnahmeberechtigt, wenn sie nicht 180 Tage vor der Abstimmung zurücktreten. Die Regel stellt jedoch keine Inkompatibilität fest, wenn der Stellvertreter später Bürgermeister einer großen Gemeinde oder Präsident der Provinz wird. . Und die Zwölf gehören zu dieser Kategorie: Sie wurden nach Beginn der Legislaturperiode 2008 von den örtlichen Behörden gewählt. Neben Molgora und Paroli erhielt die Präsidentin der Provinz Asti, die Pidiellini Maria Teresa Armosino, die Zustimmung von Luigi Cesaro der Provinz Neapel, Edmondo Cirielli, der Präsident der Provinz Salerno, Nicola Cristaldi, Bürgermeister von Mazara del Vallo, Antonello Iannarilli, Präsident der Provinz Frosinone, Giulio Marini, Bürgermeister von Viterbo, Antonio Pepe, Präsident der Provinz Foggia, Marco Zacchera, Bürgermeister von Verbania. Und schließlich zwei weitere Ligaspieler, Ettore Pirovano, Präsident der Provinz Bergamo und Roberto Simonetti von der Provinz Biella. Unter der Ersten Republik gab es keine Doppelposten, obwohl die Norm dieselbe war. Die "Träne", die der Bürgermeister von Palermo Diego Cammarata im Jahr 2004 autorisierte, führte zur Vervielfachung der Sessel.

Jeder der Zwölf widersprach seinen eigenen Gegenansprüchen (angeführt von einer Mitte-Rechts-Mehrheit). Der Präsident Maurizio Migliavacca (Pd) nahm das regulatorische Vakuum zur Kenntnis und erkannte gleichzeitig die von Vizepräsident Pino Pisicchio (API) unterstützten Chancen an, die auf eine Unvereinbarkeit hindeuten könnten. Übergabe an die Stimmen mit dem Endergebnis von 8 zu 3. Für die Vereinbarkeit enthielten sich die Sechs der Mehrheit, UDC Domenico Zinzi, aber auch der Demokrat Pietro Tidei (Migliavacca). Dagegen neben Pisicchio die PD Nannicini und Lenzi. Auch an dieser Front hat sich die Demokratische Partei deshalb gespalten. Vor einem Monat waren 18 weitere Abgeordnete mit zwei Ämtern, jedoch in Unternehmen, "begnadigt" worden, darunter Lucio Stanca (Pdl), CEO der Expo 2015, und Matteo Colaninno (Pd). "Der Abgeordnete muss sich damit abfinden, genau das zu tun - betont Pisicchio -. Die Lösung besteht darin, das Verfassungsgericht mit der Aufgabe zu beauftragen, Unvereinbarkeiten zu beurteilen und sie von der Junta zu entfernen, die überhaupt keine dritte Partei ist." . Marco Follini, Senator der PDL, hat bereits parteiübergreifende Unterschriften für eine Gesetzesvorlage gesammelt, die Inkompatibilitäten in Schwarzweiß auslösen würde. Aber es liegt in einer Schublade.

Aktien