Sprudelndes Benzin, wie man sich verteidigt

Anonim
Image

Seit 2008 hat der Ölpreis die Schwelle von 110 Dollar (80 Euro) pro Barrel nicht überschritten. Zum damaligen Zeitpunkt lag der Benzinpreis jedoch unter 1, 50 Euro pro Liter. Die heutigen Preiserhöhungen sind eindeutig spekulativ und ungerechtfertigt.

Verantwortung von allen
Es war absehbar, dass die Kraftstoffpreise von schwerwiegenden Marktbedingungen betroffen waren. Vertriebsunternehmen und -institutionen sollten sich jedoch verantwortungsbewusst verhalten, insbesondere in Zeiten, in denen Inflationsdruck herrscht. Das ist nicht das, was ein öffentliches Unternehmen wie Eni tut.

Einige Ratschläge
Während der Verbraucher darauf wartet, dass sich etwas an der institutionellen Front bewegt, kann er einige einfache Regeln befolgen, um Kraftstoff zu sparen.

  • Tanken Sie zunächst nicht dort, wo es passiert oder wo Sie sich am wohlsten fühlen. Komfort zahlt sich oft nicht aus: Wenn Sie den Händler sorgfältig auswählen, können Sie bis zu 10% bei voller Leistung sparen.
  • Prüfen Sie, ob es in Ihrer Region unabhängige Händler gibt, dh solche, die sich auf andere Marken als die großen Tankstellenunternehmen beziehen: "Nicht-Marken" -Benzin ist nicht weniger gut als das der bekanntesten Marken.
  • Am häufigsten befinden sich die günstigsten Distributoren in der Nähe oder innerhalb von Einkaufszentren: Wenn Sie einkaufen gehen, sollten Sie auch den Vorteil nutzen, sich zu füllen.
  • Sehr praktisch sind auch die Händler, die in den Einkaufszentren ein Schild haben, das an das Einkaufszentrum selbst erinnert.
  • Überprüfen Sie abschließend immer, ob der von der Pumpe berechnete Preis dem entspricht, der auf den vom Händler angezeigten Schildern angegeben ist.

Von Altroconsumo www.altroconsumo.it/

Aktien