Eine Öko-Reise als Vorbild für den Schutz der Erde

Anonim
Image

Die spezielle Öko-Tour des slowenischen Abenteurers Matevz Lenarcic ist gestern von Ljubljana abgereist. An Bord eines Ultraleichtflugzeugs hat Lenarcic, Fotograf und Biologe, eine Solo-Weltreise gestartet, dank der er in den nächsten zweieinhalb Monaten 60 Länder durchqueren wird. Ziel des Projekts ist es, 100.000 km zurückzulegen, alle Kontinente, 120 Nationalparks, die Antarktis und den Mount Everest zu überfliegen und so wenig Kraftstoff wie möglich zu verbrauchen. "Ich möchte klarstellen, dass diese Welt die einzige ist, die uns gegeben wurde. Wenn wir sie zerstören, werden wir und unsere Nachkommen sie für immer verlieren", sagte Lenarcic gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Die Route beinhaltet nach einem ersten Stopp in Marokko die Landung im Senegal und die Weiterreise nach Brasilien, Florida und Kalifornien.

Das Öko-Reiseflugzeug, ein Pipistrel Virus-SW914, wird von einem slowenischen Unternehmen hergestellt, das sich auf Leichtflugzeuge spezialisiert hat und von der NASA im Jahr 2011 eine Bestätigung erhalten hat, da die Laufleistung von 322 km in weniger als zwei Stunden verzeichnet wurde verbrauch mit weniger als 3, 79 liter kraftstoff. "Dieses Flugzeug kann unter extremen Bedingungen fliegen, mit Temperaturen zwischen minus und plus 50 Grad Celsius, und muss sechsmal mit fünf Nonstop-Flügen von bis zu 4.000 km Länge über den Ozean fliegen", sagte der Direktor des Unternehmens. Lenarcic wird sich verpflichten, die Konzentration einiger umweltschädlicher Elemente wie Ruß in Gebieten zu messen, in denen noch keine Bewertung vorgenommen wurde, und eine Reihe von Fotobereichen aufnehmen, um die Beziehung zwischen Klimawandel und Wasserressourcen zu dokumentieren.

Aktien