Die neue Mehrwertsteuer: Was ändert sich Produkt für Produkt

Anonim
Image

von Mauro Meazza und Gianpaolo Tosoni

Was bedeutet ein Extrapunkt im Mehrwertsteuersatz im Alltag? Um sich zurechtzufinden, schlagen wir einen "Mehrwertsteuertag" vor, an dem wir Aktivitäten und Waren, mit denen wir jeden Tag in Kontakt kommen, überprüfen, um herauszufinden, welche die Erhöhung erfahren werden.

Seit wann?
Die Erhöhung des ordentlichen Mehrwertsteuersatzes von 20 auf 21% beginnt mit dem Tag nach der Veröffentlichung des Gesetzes im Amtsblatt, mit dem das Gesetzesdekret 138 vom 13. August (das Manöver vom 15. August) endgültig umgesetzt wird. Daher werden die Erhöhungen nur stattfinden, wenn es Stimmen des Repräsentantenhauses und des Senats zum Gesetzesdekret gibt, und nur, wenn das, was vom Parlament abgestimmt wird, im Amtsblatt veröffentlicht wird. Erhöhungen vor diesem Datum sind NICHT gerechtfertigt und haben nichts mit Mehrwertsteuer zu tun.

Was?
Nicht alle Waren oder Dienstleistungen sind von der Zunahme betroffen. In der Tat sieht die Mehrwertsteuer einen auf 10% reduzierten Satz vor, der für viele Lebensmittel, Gebäuderenovierungen und mehr gilt. Für die Grundbedürfnisse (Brot, Milch usw.) ergibt sich ein extrem reduzierter Satz von 4%.
Das Gesetz (Präsidialerlass 633/72) sieht ausdrücklich vor, für welche Waren und Dienstleistungen die Sätze 4 und 10. Was in diesen Listen nicht enthalten ist, wird in Zukunft auf den normalen Satz von 20 festgesetzt 21.

Der tag
Die Liste, die wir vorschlagen, muss daher unter Berücksichtigung dieser Warnungen gelesen werden. Wir weisen auf Produkte in der Nähe der Zinserhöhung hin. Die ermäßigten Sätze sind von der Erhöhung nicht betroffen.

Aktien