Erneuerbare hi von den neuen Schnitten des Manövers dl

Anonim
Image

Keine neue Einschränkung für Anreize für Ökoenergie und Sozialprämien. Die Nachricht von möglichen Kürzungen war bereits am 29. Juni in Umlauf gekommen, als der Entwurf des Wirtschaftsmanövers gestern im Ministerrat erschien. Unter den verschiedenen Änderungsanträgen zu dieser Bestimmung ist auch der von Roberto Calderoli in der Kunst aufgetaucht. 33 des Gesetzesdekret-Manövers, das eine 30-prozentige Reduzierung einiger Stromrechnungspositionen ab 2012 vorsieht . Im Einzelnen sah die Änderung ab dem 1. Januar nächsten Jahres vor, dass alle Anreize, Vergünstigungen und sonstigen Zugeständnisse in jedem Fall von den Tarifkomponenten für die Lieferung von Elektrizität und Erdgas getragen werden, die gesetzlich oder per vorgeschrieben sind Verordnungen wurden gegenüber dem 31. Dezember 2010 um 30% gesenkt.

Die Nachrichten hatten die Branchenverbände Anie / Gifi, Anev, Aper und Assosolare dazu veranlasst, eine gemeinsame Pressemitteilung zu unterzeichnen, in der sie die verheerenden Auswirkungen dieser Maßnahme "nicht nur für den Sektor der Stromerzeugung aus erneuerbare Energiequellen, aber für alle Verbraucher in Industrie und Haushalt, die derzeit von Anreizen oder Ermäßigungen profitieren, die in der Rechnung enthalten sind. " Unter der Überschrift „Zugeständnisse“ werden nämlich nicht nur Beihilfen für Ökoenergien aufgeführt, sondern auch Rabatte für die schwächeren Gruppen .
Die Besorgnis wurde jedoch durch das Eingreifen des Ministers für wirtschaftliche Entwicklung Paolo Romani schnell beseitigt. Auf Druck des Ministers wurde die im letzten Entwurf des Manövers enthaltene Regel gestrichen. Ein Gegenvorschlag ließ nicht lange auf sich warten, und es waren die Branchenverbände selbst, die hervorhoben, dass es angemessen wäre, wie die Betreiber des Sektors seit einiger Zeit vorgeschlagen und gefordert haben, die Mehrwertsteuer auf den A3 oder andere Posten in der Rechnung zu streichen .

Aktien