Das unvollkommene Gesicht des iPad

Anonim
Image

Der Tag danach oder der Tag, an dem das iPad sein unvollkommenes Gesicht zeigte. Die anfängliche Verliebtheit ist bereits in einer enttäuschten Routine verwässert: Ich fühle mich wie ein Kind, das von dem letzten, revolutionären Gerät, das es ihm gerade gegeben hat, sofort müde wurde. am Osterabend und nachdem ich zwei ziemlich begeisterte Stücke auf dem neuen Tablett für meine Zeitung geschrieben habe, steige ich in den Zug nach Woodstock, wo ich das Wochenende verbringen werde.

Und hier zeigt mein geliebtes Juwel seine ersten Mängel. Nehme ich es aus meiner Handtasche? wo ist er dank seiner superleichten größe ohne schwierigkeiten hingegangen? und klicken Sie auf das Safari-Symbol, um im Internet zu surfen. Zugriff verweigert, ein Popup-Fenster antwortet sofort. Wie dumm, denke ich mir, ich habe vergessen, das Modell zu kaufen, das nur mit Wi-Fi funktioniert. Um mich an Orten zu verbinden, an denen keine drahtlose Verbindung besteht, müsste ich Ende des Monats in US-Läden auf das Wi-Fi / 3G / A-GPS-Modell warten. Ich beschließe, die gebührenfreie Apple-Nummer anzurufen, um herauszufinden, ob ich das Tablet wechseln kann, und kaufe die Nummer mit der im Lieferumfang enthaltenen AT & T-Karte. über eine Handy-Verbindung - würde es mir ermöglichen, es überall zum Laufen zu bringen. Natürlich kann er es ändern, eine sehr freundliche Empfangsdame antwortet mir auf der anderen Seite des Kabels (das Ändern der gekauften Waren, was auch immer es ist, ist in Amerika sehr verbreitet), aber er muss eine Strafe von 10% zahlen. Der echte "Rock", erklärt der Betreiber, ist ein anderer. Das AT & T-Abonnement gilt nur für die USA. Wenn Sie ins Ausland reisen, unterliegt es dem Roaming, wie bei einem normalen Mobiltelefon. Es sei denn, Sie möchten den Datendienst einer örtlichen Telefongesellschaft kaufen. Ich danke ihm und lege auf.

Wie ein Vielreisender gut weiß, kann Roaming exorbitante Raten erreichen. Und ich möchte nicht für jedes Land, das ich besuche, eine Micro-SIM-Karte kaufen. Zu diesem Zeitpunkt sollte ich mit dem Laptop reisen, der von meiner Zeitung bereitgestellt wird, obwohl er veraltet ist, und bei dem die Internetverbindung zumindest kostenlos ist. Ich habe das iPad aus genau diesem Grund aufgegeben, ein Freund, der zwischen London und New York pendelt, erklärt mir am Telefon, ich kann es mir nicht leisten.

Am nächsten Morgen, Sonntag, schalte ich mein iPad ein, um einen Artikel zu schreiben. Ich kann es nicht machen. Mit Ausnahme des gelben Notizblocks - Notizen - gibt es kein Schreibprogramm. Auf Vorschlag eines Freundes lade ich Pages herunter, eine mit Word kompatible Anwendung. Ich ging zur Apple Store-Website, wo ich mit 9, 99 US-Dollar etwas kaufen konnte, was Apple bescheiden als das schönste Textverarbeitungsprogramm bezeichnet, das jemals für ein Mobilgerät entwickelt wurde. Tatsächlich ist die Pages-Oberfläche der von Word sehr ähnlich, und mit Pages können Sie auch Dokumente in Word speichern, genau wie Numbers und Keynote, die beiden Programme von Excel und PowerPoint. Wenn ich im Internet surfe, finde ich auch, dass ich für 69 Dollar die Apple Wireless Keyboard, eine externe drahtlose Tastatur, kaufen kann. Vielleicht würde dies das Problem der Fingerabdrücke auf dem Bildschirm teilweise lösen, was zunehmend ärgerlich wird, aber nicht das Problem der übermäßigen Helligkeit des Bildschirms, die unter der bereits sengenden Frühlingssonne praktisch unleserlich wird.

Wenn ich meinen Bruder in Indien mit Skype anrufen wollte, konnte ich ihn nicht einmal sehen, weil mein iPad keine Webcam hat, im Gegensatz zu der überwiegenden Mehrheit der Mini-Laptops, die in Amerika inzwischen günstige Preise erzielt haben. Ich rufe Apple erneut an, um mich über das Problem zu beschweren, und der Betreiber versucht, mir die Garantieverlängerung für den nicht ganz bescheidenen Betrag von 99 Dollar zu verkaufen. Sein momentaner telefonischer technischer Support dauert nur 90 Tage, warnt er mich. Ein Freund, der mitgerissen wurde, hat bereits weitere 500 US-Dollar für verschiedene Anwendungen und Zubehör ausgegeben. Ich bin enttäuscht Mir ist klar, dass das iPad allein nicht nur ein Geldsauger ist, sondern meinen Laptop auch niemals vollständig ersetzen kann, auch weil ich keinen USB-Anschluss habe, der mich daran hindert, ihn an meinen Drucker anzuschließen. drahtlos. Aber wenn ich zurück müsste, würde ich es zurückkaufen. Weil es schön, leicht, sehr schnell, intuitiv und einfach zu bedienen ist. Und weil ich es überall hin mitnehmen kann, wie einen Regenschirm, eine Zeitung und ein Buch.

Aktien