Die Verwendung von Mobiltelefonen erhöht unsere Gehirnaktivität

Anonim
Image

Die von Mobiltelefonen ausgehenden Wellen beeinträchtigen die Gehirnaktivität, es muss jedoch noch festgestellt werden, ob es sich um ein Gesundheitsrisiko handelt oder nicht. Dies zeigt die jüngste Studie, die ein Forscherteam der US-amerikanischen National Institutes of Health zu JAMA veröffentlicht hat: Durch die Emissionen von Mobiltelefonen kann der Glukosestoffwechsel in den Bereichen des Gehirns, die mit dem Gerät in Kontakt stehen, gesteigert werden.

DIE STUDIE - Um zu überprüfen, ob die Verwendung von Mobiltelefonen die mögliche Aktivierung bestimmter Gehirnregionen hervorrief, haben die Forscher die metabolisierte Glukose mithilfe der PET-Technik gemessen. 47 Freiwillige wurden daher gebeten, ein Mobiltelefon in die Nähe beider Ohren zu legen: Eine erste Messung wurde mit beiden Geräten durchgeführt, während zu einem späteren Zeitpunkt nur eine der beiden, die am rechten Ohr platziert war, eingeschaltet wurde 50 Minuten bei einem eingehenden Anruf. Und die von den Autoren gesammelten Daten zeigten, dass, wenn im ersten Fall keine Veränderung der Hirnaktivität festgestellt werden konnte, die Zündung eines der beiden Handys stattdessen eine Erhöhung des Glukosestoffwechsels um 7% ausschließlich in den Bereichen zeigte näher an der Telefonantenne. "Mit anderen Worten, bestimmte Teile des Gehirns reagierten empfindlich auf elektromagnetische Felder, die durch eine längere Aktivierung eines Mobiltelefons erzeugt wurden", erklären die Autoren der Studie. Darüber hinaus scheinen die durch PET festgestellten Effekte proportional zur Amplitude des erzeugten elektromagnetischen Feldes zu sein. Den Forschern selbst zufolge gibt es viele Fragen, auf die es jedoch immer noch nicht möglich ist, bestimmte Antworten zu finden: Durch welchen Mechanismus induzieren die Wellen einen Anstieg des Hirnstoffwechsels? Haben die erhaltenen Ergebnisse klinische Relevanz? Kann der Effekt, den Mobiltelefone auf die Gehirnaktivität haben, auf lange Sicht negative gesundheitliche Konsequenzen haben?

DIE KOMMENTARE UND DIE UNGELÖSTEN ZWEIFEL - «Die erzielten, jedoch interessanten Ergebnisse liefern uns noch keine Informationen über die mögliche therapeutische Wirkung dieser elektromagnetischen Wellen, mit denen unter bestimmten pathologischen Bedingungen bestimmte Bereiche des Gehirns aktiviert werden könnten, noch geschweige denn die möglichen negativen Konsequenzen, insbesondere auf das viel diskutierte krebserzeugende Potenzial von "drahtlosen" Geräten ", kommentiert Nora Volkow, Hauptautorin der Studie. "Die von den Wellen verursachten Effekte können sich je nach dem Bereich des Gehirns ändern, in dem sie empfangen werden, und die jahrelange intensive Nutzung von Mobiltelefonen könnte die im Experiment festgestellte Zunahme der Stoffwechselaktivität chronisch werden lassen, wobei die Konsequenzen noch geklärt werden müssen", fügt Lennart Hardell hinzu ein schwedischer Forscher, der zu den Hauptbefürwortern der Gefahr von drahtlosen Geräten zählt, und Henry Lai von der University of Washington in einem in derselben Ausgabe des Magazins veröffentlichten Leitartikel. "Weitere Studien sind daher notwendig und unabdingbar - Volkow stimmt zu -, aber in der Zwischenzeit wird empfohlen, das Mobiltelefon mit speziellen Kopfhörern oder der" Freisprechfunktion "so weit wie möglich vom Kopf entfernt zu halten."

Lin Zhong, Professor an der Rice University in Houston, erklärte in derselben Stellungnahme in einem Interview mit der New York Times: "Die Emission ist höher, wenn das Mobiltelefon sendet als wenn es empfängt. Es wäre daher ratsam, sie nur zum Zuhören in der Nähe zu halten nicht zu sprechen. Und vermeiden Sie es auch, Anrufe zu tätigen oder entgegenzunehmen, wenn Sie mit dem Auto oder der Bahn anreisen, da die erzeugten Felder unterwegs intensiver sind. " Ebenfalls von der New York Times-Website, aber diesmal laut Om Gandhi, Professor an der Universität von Utah in Salt Lake City: «Ein schwaches Signal bedeutet mehr Strahlung, wenn Sie also versuchen, die Exposition zu verringern Vermeiden Sie es, in Gebäuden oder Aufzügen mit einem Mobiltelefon zu telefonieren ». "Und natürlich - so Volkow abschließend - sollten einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen für den Schutz von Kindern getroffen werden, die es von Kindesbeinen an gewohnt sind, täglich mit Mobiltelefonen umzugehen, als wären sie einfache Spielzeuge, deren noch in der Entwicklung befindliches Nervensystem jedoch stärker von den Auswirkungen der Krankheit betroffen sein könnte elektromagnetische Felder ".

Aktien