Alkohol, 9 Millionen Italiener in Gefahr

Anonim
Image

ROMA
Für ein paar Stunden ist alles erledigt. Alkohol wird gestohlen oder es wird Geld gestohlen, um ihn zu kaufen. Nicht einmal die schreckliche Erfahrung des Ethylkomas vor einer Woche konnte den 15-Jährigen aus Turin davon abhalten, die gleichen Fehler zu wiederholen. Dies ist ein Extremfall, der ein Symbol für die Trinkkultur darstellt, die in Italien unter den ganz jungen Menschen verbreitet ist. Jugendliche trinken, um sich zu betrinken. Laut Istat-Daten tun 9 von 10 Kindern dies in Discos und Pubs. Die meiste Zeit am Wochenende auf der Suche nach einem günstigen High. Minderjährige Jungen trinken viereinhalb Gläser und sogar sechs Mädchen. Eine Menge, die zu hoch ist, um ihre geistige und körperliche Gesundheit nicht zu schädigen.
Im Durchschnitt tritt der erste Ansatz mit Alkohol sehr früh auf, etwa im Alter von 10 bis 11 Jahren. Gegen 14-15 beginnen wir, es am Samstagabend mit Freunden zu missbrauchen. Ziel ist es, sich zu betrinken, die hemmenden Bremsen zu verlieren und das illusorische Gefühl der Allmacht zu erleben, das vor allem alkoholische Cocktails und Energy-Drinks zu geben scheint. Sie trinken ungefähr 6-7 davon - sagt Emanuele Scafato, Direktor des Alcohol Observatory des Higher Institute of Health - und manchmal sogar mehr. Oft wird mit Alkoholkonsum auch der Konsum von Betäubungsmitteln wie Kokain in Verbindung gebracht, um den Abschwächungseffekten dieser tödlichen Cocktails entgegenzuwirken.
Alkoholmissbrauch ist in unserem Land jedoch nicht nur ein Jugendnotstand. Es ist ein transversales Problem, das sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft. Die Zahlen sind klar: In Italien konsumieren rund 9, 5 Millionen Menschen Alkohol, der einem Risiko ausgesetzt oder schädlich ist, um es wie die Weltgesundheitsorganisation auszudrücken. Davon sind ca. 3 Millionen und 200 ältere Menschen über 65 Jahre. Laut Istat-Daten nehmen zwischen den Mahlzeiten und gelegentlichen Getränken die Getränke zu, auch wenn der tägliche Verzehr abgenommen hat. Das Konsummuster ist typisch nordeuropäisch und basiert hauptsächlich auf Konsumanlässen außerhalb der Mahlzeiten.
Wir haben - so Scafato - die mediterrane Kultur verraten, mäßig zu essen und wenig Alkohol zu trinken. Es gibt nicht mehr das Verbrauchsmodell, das uns die letzte Generation beigebracht hat. Es gibt kein klassisches Glas Wein mehr auf dem Tisch, jetzt geht der Trend dazu, zu trinken, um sich zu betrinken. "
Auch die Zahlen zur Sucht sind alarmierend. Tatsächlich gibt es schätzungsweise 61.000 "Alkoholabhängige", von denen 1, 5 Prozent jünger als 19 Jahre sind. Alkohol ist mittlerweile die häufigste Todesursache bei sehr jungen Menschen.
Darüber hinaus werden Schätzungen zufolge jedes Jahr etwa 100.000 alkoholbedingte Krankenhausaufenthalte durchgeführt, ebenso wie 6 Prozent aller in der klinischen Praxis festgestellten Erkrankungen mit Alkohol in Zusammenhang stehen. Schließlich wurde kürzlich gezeigt, dass Alkohol die Ursache für 10 Prozent aller Krebserkrankungen ist.

Aktien