Reinrassiges Fleisch

Anonim
Image

Der Versuch, eine indigene Rasse vor dem Aussterben zu bewahren, ist, wie viele leider behaupten, keine bloße Übung in Bezug auf das, was einmal war, oder eine Aufregung mit Idealismen. Slow Food verteidigt über seine Präsidien neun italienische Rassen, die nur von Rindern sprechen: Es ist keine Verpflichtung, die von Nostalgie oder dem Charme diktiert wird, der angesichts einer reichen und üppigen Artenvielfalt entstehen kann. Die Gründe sind viel tiefer und nicht nur Essen.

Mit dem Verlust dieser Rassen sind wir mit dem Verschwinden der kleinen lokalen Wirtschaftssysteme konfrontiert, die um sie herum standen, der Produkte, die von Tieren stammen, und der damit verbundenen menschlichen Aktivitäten: Zucht mit sehr nachhaltigen Systemen, gute Fleischverarbeitung und Milch, Konsum bestimmt durch den Rhythmus der Natur und nicht durch den der Industrie.

Rassen neigen dazu zu verschwinden, wenn Gemeinschaften von Menschen auseinandergefallen sind. Das Wirtschaftssystem fällt mit der menschlichen Präsenz zusammen. Diese Rassen sind ein wesentlicher Bestandteil des Territoriums, weil sie sich mit ihm und seinen Menschen weiterentwickelt und angepasst haben. Mit ihnen verlieren Sie das Geschirr, die lokalen Produkte, die materielle Kultur. Die besten Käsesorten unseres Landes geraten in Vergessenheit. Viele können nicht mehr mit anderen Milchprodukten hergestellt werden: weil sie nicht die gleiche Zusammensetzung haben, zum Beispiel den Fettgehalt. Bei anderen Rassen sind die uralten Techniken, mit denen unersetzliche Käsesorten hergestellt wurden, vergeblich. Ragusano oder Provolone del Monaco können nicht mit Holsteiner Milch hergestellt werden, den überproduktiven schwarzen und weißen Kühen, die die Eingeborenen verdrängt haben. Natürlich produzieren diese Molkereimaschinen fast das Doppelte, aber der Gedanke, dass am Ende alle Milcharten gleich sind, hat zu einem lächerlichen Einzelpreis geführt, der nicht einmal die Produktionskosten bezahlt.

Die autochthonen Rassen zu verteidigen, indem man ihnen den richtigen Wert und damit auch den richtigen Preis einräumt, bedeutet, die lokalen Volkswirtschaften zu schützen, die wieder rentabel werden können, und vielleicht junge Leute dazu zu bewegen, zurückzukehren, um sich um die Gebiete zu kümmern. es bedeutet vor allem, die lokalen Gemeinschaften neu zu erschaffen. Das bedeutet, die Menschen auf das Land zurückzubringen und nicht die Industrie, sondern Teile Italiens selbst zu verwalten. Es bedeutet, unser Land auf die heikelste und liebevollste Art und Weise zu schützen, die man sich vorstellen kann. Genießen Sie außerdem die damit verbundenen kulinarischen Genüsse. Heute wäre es für alle - auch für die Umwelt - besser, dass Fleisch gut und wenig ist: Essen wir weniger und essen wir besser. In Italien verbrauchen wir jedes Jahr 92 Kilo pro Kopf: 250 Gramm pro Tag, wenn Ernährungswissenschaftler sagen, dass es für die Gesundheit besser ist, 500 Gramm pro Woche nicht zu überschreiten. In diesem Fall bedeutet weniger und besser zu essen (vorzugsweise autochthon), sich leisten zu können, das Recht zu zahlen, Ihren Herzkranzgefäßen Gutes zu tun, Ihr Territorium und die Umwelt auf einmal zu schützen.

Einladung zum Lernen durch Herunterladen eines kleinen Leitfadens, "Let's get a cut", voller Daten und praktischer Ratschläge

Aktien