Gesunder Menschenverstand, bald in Rom

Anonim

Nach keinem Berluscony Day, keinem Lega Day, keinem Mafia Day, keinem Private Water Day, keinem Ponte Day, keinem Tav Day, VDay, keinem Tax Day, keinem Nuke Day, nein? Day? Die Zeit ist reif für den gesunden Menschenverstand.

Wir werden auf einem ausreichend großen Platz die Ideen, Fakten, Leidenschaften, Projekte und Erkenntnisse nach Rom bringen, die Hunderte von Bürgermeistern, Räten, Bürgern und Verbänden bereits auf lokaler Ebene experimentieren und festigen der tugendhaften Veränderung. Von unten geboren. Von unten geschoben. Liebe von unten.

Ohne blaue Autos oder Aktien im Schlepptau werden wir unsere Gemeinden verlassen und in der Hauptstadt ankommen, um Herrschern und Gegnern unsere einfache politische Enzyklopädie und unseren bescheidenen Werkzeugkoffer zu zeigen und zu geben, damit sie ihn kennenlernen und seine beste Verwendung bewerten können. zum Wohle Italiens.

Ein Klumpen fruchtbarer Erde, ein Krug Leitungswasser, eine Photovoltaikanlage, ein Solarofen, ein Fahrrad, ein Recycling-Set, ein Spender für Zugwaschmittel, ein Bauernmarkt (einschließlich Bauern), eine Software zum Tausch und Tausch.

Offensichtlich wird dieses Geschenk nicht desinteressiert sein. Tatsächlich?

Weil lorsignori sicherlich nicht in der Lage sein werden, das Land der Poebene oder Kampanien Felix in die Hand zu nehmen, die Emotion zu teilen, die Substanz, die Leben zwischen den Fingern gibt, zu halten und dann das Land weiter zu zementieren und die Metastasen des Konsums von Felix zu erweitern Territorium, Missbrauch und Gewalt in der Landschaft zu dulden, um die hydrogeologische Instabilität zu verschlimmern.

Weil lorsignori sicherlich nicht in der Lage sein werden, unser öffentliches Leitungswasser zu trinken und dann an der Privatisierung dieses Gemeinwohls festzuhalten, es den Gemeinden und damit den Bürgern zu entziehen, es in die Hände multinationaler Unternehmen zu legen, die nur auf Marktregeln und manchmal sogar nicht reagieren zu denen und die ausschließlich vom Profit getrieben werden.

Weil lorsignori mit unseren Photovoltaik-Anlagen und unseren LED-Beleuchtungssystemen sicherlich nicht zufrieden sein wird und dann den Wahnsinn verfolgen, zur Kernenergie zurückzukehren.

Denn nachdem sie auf unsere Fahrräder gestiegen sind und eine Tour rund um die Piazza Montecitorio unternommen haben, können sie mit Sicherheit keine Tunnel, Brücken, Autobahnen und größeren Bauwerke mehr entwerfen, die sehr nützlich sind, um Milliarden von Euro zu bewegen, und wenig, um sie mit Intelligenz und Maßgefühl zu lösen die Mobilitätsprobleme der Menschen.

Denn nachdem sie die Einfachheit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Tür-zu-Tür-Recyclings erlebt haben und sich davon überzeugt haben, dass die Null-Abfall-Strategie möglich ist, werden sie nicht mehr in der Lage sein, Verbrennungsanlagen zu bauen, was die Situation verschärft beeinträchtigte Luftqualität, Todesursache und Krankheit für Tausende von Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen.

Denn nach dem Einkauf mit Bio-Produkten und null Kilometern für die gesamte Parlamentswoche werden sie nicht in der Lage sein, die irrsinnige Pro-GVO-Politik und die ebenso irrsinnige Einhaltung des verbraucherorientierten Modells fortzusetzen, das auf Einkaufszentren, Verkaufsstellen und einer großen Verbreitung basiert.

Denn nachdem sie die guten Praktiken, die wir ihnen vorschlagen werden, gesehen, berührt, gerochen, geschmeckt und gehört haben, wenn sie ernsthafte Politiker sind und wirklich den Fortschritt und das Wohlergehen der Nation verfolgen wollen, dürfen sie es nicht versäumen, eine Erklärung zu unterzeichnen, in der sie sich den einfachen Regeln der Gesunder Menschenverstand.

Domenico Finiguerra? Bürgermeister von Cassinetta di Lugagnano (MI)

Marco Boschini? Stadtrat von Colorno (PR)

Luca Fioretti? Bürgermeister von Monsano (AN)

Alessio Ciacci? Stadtrat von Capannori (LU)

Ezio Orzes? Stadtrat von Ponte nelle Alpi (BL)

Salvatore Amura? Stadtrat von Canegrate (MI)

GEMEINSAMER SINN, DER BALD IN ROM KOMMT

WERDEN SIE FÖRDERER, SCHREIBEN SIE AN: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Aktivieren Sie Javascript, um es anzuzeigen.

Aktien