Elektroautos: Anreizregulierung erreicht die Kammer

Anonim
Image

Im Palazzo Montecitorio haben zwei Vorschläge für eine proelektrische Regulierung das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet. Die Verkehrs- und Produktivitätskommissionen der Kammer haben den "nichtoffenen Ausschuss" eingesetzt, um einen einheitlichen Text zwischen dem vom Pd am 20. Oktober 2009 vorgelegten Gesetzesentwurf und dem am 17. Juni 2010 vorgelegten Gesetzesentwurf des Pdl zu erarbeiten Mobilitätsentwicklung mit emissionsfreien Fahrzeugen. Ziel ist es , die erste Gesetzesvorlage bis zum Sommer 2011 zu verabschieden - die neuesten Gerüchte sprechen von Juni - und damit die Verzögerung auszugleichen, die der italienische Elektromobilitätssektor im internationalen Vergleich zu verzeichnen hat. Die beiden vom Herrn Agostino Ghiglia (Pdl) und Andrea Lulli (Pd) unterzeichneten Vorschläge zielen darauf ab, den Sektor mit Umweltprämien für den Kauf zu unterstützen und gleichzeitig den Aufbau von Dienstleistungsinfrastrukturen durch Anreize für die lokalen Behörden zu fördern. und Elektrizitätsunternehmen. Wir erinnern uns, dass im Rahmen der Prüfung der Legislativvorschläge C. 2844 Lulli und C. 3553 Ghiglia am 12. April eine Delegation der Kommission für Transport- und Produktionstätigkeiten eine Mission im Nissan-Werk in Capena angetreten hat, wo sie Kontakt aufnehmen konnten die technologischen Fortschritte bei Elektroautos. Zu diesem Anlass wurde eine Tabelle mit den in anderen europäischen Ländern anerkannten maximalen staatlichen Anreizen vorgelegt, aus der hervorgeht, dass der kontinentale Durchschnitt für die Anreize für Elektromobilität bei rund 5 000 EUR liegt . Wir ziehen von Dänemark, dem Land, das mit einem Bonus von 19.500 € für Einzelpersonen und Unternehmen, die ein Elektrofahrzeug kaufen, die meiste Unterstützung bietet, nach Portugal, wo ein Bonus von 5.000 € für Einzelpersonen plus 1.500 € für Verschrottung gewährt wird. zuzüglich der jährlichen Steuerbefreiung von 155 Euro für die Briefmarke. Die derzeitige italienische Gesetzgebung sieht die Befreiung der Marke (200 Euro / Jahr) für 5 Jahre vor.

Aktien