Anonim
Öffentliche Abfälle in Italien: die Karte und wo zu schneiden

WASTE USELESS-ENTITÄTEN - Der Dschungel der nutzlosen Entitäten hat viele Türen, aber alle führen in die gleiche Richtung: die Verschwendung öffentlicher Gelder . Es ist eine weitere Verschwendung, mit porösen Systemen aufgeblasenen Personals, außer Kontrolle geratenen Machtzentren, sich überschneidenden Funktionen und Hagel von Steuern und Papierkram, der auf den Schultern der Bürger regnet. Sie sind außer Atem, im ENIT-Budget die Ausgaben für 2013 zu lesen, als die Kommunikation jetzt hauptsächlich über das Internet abgewickelt wird, von 138.000 Euro für den Kauf von Zeitungen und Zeitschriften . Aber sicherlich ist eine Agentur nicht von vornherein nutzlos, wie es sie in allen Ländern gibt Industrieländer, um den Tourismus zu fördern, der unter anderem in Italien trotz der anhaltenden Verarmung eines solchen strategischen Sektors 13 Prozent des BIP ausmacht. Im Gegenteil, jemand muss erklären, wozu die Versuchsstationen wirklich dienen, wie zum Beispiel für Brennstoffe in der Lombardei oder für Essenzen für Zitrusfrüchte in Kalabrien. Forschen sie? Schaffen sie Arbeitsplätze? Fördern sie die Entwicklung des Territoriums? Geheimnis.

Wenn wir von der letzten Kartierung ausgehen, die von der Regierung Monti durchgeführt und dann von der Regierung Letta aktualisiert wurde, erhalten wir über 500 Stellen, die mit Einsparungen bei den öffentlichen Ausgaben von mindestens 10 Milliarden Euro unterdrückt oder zusammengelegt werden können . Wir werden vielleicht nie eine Regierung sehen, die zu einer solchen Kürzung in der Lage ist, aber das Wichtigste, um konkrete Ergebnisse zu erzielen, ist die Anwendung einer Arbeitsmethode vor der Schere. Teilen Sie zum Beispiel den Dschungel der nutzlosen Wesen durch große Sektoren.

LESEN SIE AUCH: Abfälle von Italien, welche Hilfe kostet uns. Hier ist die wahre Geschichte der LSU, während wir echte Arbeit brauchen

Wohnwagen mehr als nutzlose Wesen. Die Überschneidung zwischen der Motorisierung der Zivilbevölkerung, die vom Verkehrsministerium abhängt, und dem öffentlichen Kraftfahrzeugregister (Pra), das stattdessen der ACI gehört, ist ein klassischer Fall von unbrauchbarer Bürokratie mit entsprechenden Gehältern, die sich wie folgt entwickeln ein Ballon. Der Autofahrer, der ein Auto anmelden oder abkratzen muss, zahlt zwei Steuern an die Motoria al Pra und muss daher zwei Akten für zwei Tatsachenregister ausfüllen. Inzwischen haben sich auch die Mitarbeiter, die übergeordnete Funktionen verwalten, verdoppelt: 3.100 der ACI, 3.000 der Motorisierungsbüros. Insgesamt mehr als 6000 Menschen. Und im Laufe der Jahre hat sich der Aci in Bezug auf Macht und Geldnutzung in eine Art Super-Holding verwandelt, die in Unternehmen angesiedelt ist, die sich mit Versicherungen, Tourismus, IT, Immobilien und Rennstreckenmanagement befassen. Ist das sinnvoll? Keine. Aber der Premierminister, der versucht hat, zu schneiden und zu fusionieren, heißt Pier Luigi Bersani und sein Versuch geht auf das Jahr 2000 zurück, vor fast 15 Jahren. Fehlgeschlagen. Ähnlich verhält es sich mit ENIT, das der Ex-Minister Franco Frattini mit dem ICE verschmelzen wollte: Sie haben ihn davon abgehalten, das nationale Interesse in Gefahr zu bringen. Das sind 138.000 Euro für den Kauf von Zeitungen und Zeitschriften oder 17.000 Euro pro Monat, die von ENIT-Führungskräften eingesackt wurden, oder die Mietkosten von 23 Büros weltweit. Oder, und hier sind wir bei den Budgets vor 2013, den 530 Tausend Euro, die für die Ausbildung der Verkehrspolizei für Tourismuszwecke ausgegeben wurden, und den 515 Tausend Euro, die für die Verbreitung des Ethikkodex für Tourismus ausgegeben wurden.

Nutzlose, annullierte und wiederbelebte Entitäten. Eine zweite Kategorie von nutzlosen Entitäten sind solche, die auf dem Papier eliminiert wurden und dann mit relativen Kosten wieder unter anderen Zeichen leben. Die nationale Bergbehörde, die übergreifende Zuständigkeiten mit den Berggemeinden hat (aufgehoben), musste zuerst beseitigt werden und wurde stattdessen zum Nationalen Berginstitut, das vom Schild der Regionalabteilung der Präsidentschaft geschützt wird des Rates. Wie Ansas (Nationale Agentur für die Entwicklung der Schulautonomie), die 2012 verschwand und einige Monate später als Nationales Institut für Dokumentation, Innovation und Bildungsforschung (Indire) wieder auftauchte. Oder wie Eipli, die nationale Stelle für Bewässerung und Landumwandlung mit Büros und Mitarbeitern in Kampanien, Apulien und der Basilikata. Bereits 1979 in Liquidation gebracht (wir erinnern uns immer daran, dass das erste Gesetz, das überflüssige Einheiten abschneidet, aus dem Jahr 1956 stammt), wurde es dank 31 Ministerialdekreten gerettet und erweitert.

MEHR ERFAHREN: Italien ist verschwenderisch und ungerecht, nur die Ärmsten zahlen für die Krise

Nützlich auf dem Papier, aber in der Realität unbrauchbar. In Italien gibt es nichts Nützlicheres als die Behandlung und Vorbeugung des Territoriums. Hochwasser verhindern, Flussufer in Ordnung halten, Wälder säubern: Grundzüge der Mission der Reclamation Consortia, die im Laufe der Jahre zu echten Festungen (mit gewählten und ernannten Parlamenten) der politischen Gönner und zu trüben Spielen der öffentlichen Verwaltung geworden sind. Bis zu dem Punkt, dass heute niemand mehr in der Lage ist, die Gesamtkosten der auf die verschiedenen Regionen verteilten Konsortien und die tatsächlichen Vorteile ihrer Tätigkeit genau zu erfassen. In der Toskana, der Region Matteo Renzi, sanken die Sanierungskonsortien von 26 auf 6, aber die Beschäftigten bleiben über 500, und nur ein Drittel von ihnen arbeitet auf dem Gebiet. Die anderen kümmern sich um das Übergeben und Unterschreiben von Papieren, die für diejenigen, die monatelang auf ein Dokument warten müssen, oft nutzlos oder sogar hassenswert sind.

Die Multiplikation, die zur Nutzlosigkeit führt. Ein weiterer Sektor, der gestraffte und wirksame Strukturen der öffentlichen Verwaltung benötigt, ist die Ausbildung: Stattdessen befinden wir uns im Herzen der Sackgasse der Nutzlosigkeit und Verschwendung. Während die Regionen weiterhin ihr Geld durch die Speisung des Übungsofens auf dem Territorium abführen, was oft vorgetäuscht wird, wie Dutzende gerichtlicher Ermittlungen zeigen, multiplizieren wir auf nationaler Ebene die Stellen, Funktionen und Akronyme. Wir wechseln von der Nationalen Agentur für die Ausbildung von gewerblichen Arbeitnehmern (Enalc) zum Nationalen Institut für die Ausbildung und Verbesserung von gewerblichen Arbeitnehmern (Inapli) zum Institut für die allgemeine und berufliche Bildung in diesem Sektor Handwerker (Iniasa). Für diese Beobachter scheint Italien ein Land zu sein, das seine jungen Menschen ausbildet und ausbildet und sie dann in den Arbeitsmarkt einfügt: Statistiken über die Arbeit und den Schnittpunkt von Angebot und Nachfrage nach Plätzen sagen das Gegenteil aus. Trotz der Multiplikation von Entitäten gibt es kein Training und es funktioniert auf jeden Fall nicht.

Das (nutzlose) Erbe des Faschismus und des Königreichs. Die Institutionen mochten die Savoyer Monarchen und Benito Mussolini so sehr. Mit der Volksabstimmung annullierten die Italiener die Monarchie und die Geschichte löschte den Faschismus aus, selbst mit dem Blut vieler Bürger. Aber ihre Spuren in Bezug auf nutzlose Wesen sind immer noch intakt. Niemand hat es jemals geschafft, eine Ordnung zwischen der nach Königin Margherita benannten pro-blinden Schirmherrschaft und dem nach Vittorio Emanuele II benannten Nationalen Institut der Blinden zu schaffen. Wie überleben sie mit dem Abdruck des Führers, der Nationaloper der Kinder der Flieger, der Nationaloper für Mutterschaft und Kindheit der Kinder und der Kombattanten der Nationaloper? Im Dschungel der nutzlosen Wesen darf ein Zeichen der nationalistischen Rhetorik nicht fehlen: Immerhin in der Dunkelheit dessen, was in Europa mit der langen Welle des nationalistischen Populismus geschieht, ein Hauch von Nostalgie für das Imperium, den wir seitdem nie hatten Ära der Römer, es bringt Sie fast zum Lächeln. Schade, dass diese Rhetorik auch einen Preis hat, und es ist Euro in bar .

MEHR ERFAHREN: Keine Verschwendung mehr, die Banca del Mezzogiorno ist ein Zug. Und sein Geld geht nach Norden

Aktien