WER: Der Kampf ist erfolgreich

Anonim
Image

Der Kampf gegen Malaria beginnt Früchte zu tragen: In 11 afrikanischen Staaten konnten in den letzten 10 Jahren bestätigte Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle um 50% reduziert werden. In 32 der 56 Länder der Welt, in denen es endemisch ist, ist die Zahl der Patienten um die Hälfte und in anderen 8 Ländern um 25-50% gesunken, während Marokko und Turkmenistan es 2009 beseitigt haben und in Europa zum ersten Mal nicht Mit Plasmodium falciparum infizierte Krankheitsfälle wurden gemeldet. Dies sind einige der Daten, die aus dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2010 über Malaria hervorgehen.

STRATEGIEN - Die Strategie zur Bekämpfung von Krankheiten wurde an mehreren Fronten formuliert. Zwischen 2008 und 2010 nahm die Zahl der Moskitonetze, die mit Insektiziden behandelt und auf über 578 Millionen Menschen in Afrika südlich der Sahara verteilt wurden, schrittweise zu, während 75 Millionen Menschen mit Innensprays geschützt wurden (10) "Diese Ergebnisse sind die besten, die seit Jahrzehnten erzielt wurden", kommentiert die Generaldirektorin der WHO, Margaret Chan. Nach so vielen Jahren der Verschlechterung oder Stagnation im Kampf gegen Malaria haben die Länder und ihre Entwicklungspartner endlich angegriffen. Die laufenden Strategien funktionieren. " Laut Ray Chambers, dem Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen für Malaria, "kann eine Fortsetzung auf diese Weise den Tod im Jahr 2015 beenden". Aber wenn viele Fortschritte erzielt wurden, ist in einigen Bundesstaaten Malaria erneut aufgetreten: in Ruanda, São Tomé und Príncipe sowie in Sambia. Die Ursachen für diese Erholung sind nicht bekannt, aber es zeigt die Fragilität bei der Kontrolle und bei der Aufrechterhaltung von Absicherungsinterventionen, wenn die Fälle signifikant zurückgehen. Nach Angaben der WHO bleibt noch viel zu tun: Es sind mehr Mittel erforderlich, es müssen mehr Moskitonetze verteilt werden, und es müssen mehr Fälle mit Tests diagnostiziert werden. (Quelle: Ansa)

Aktien