Nachrichten aus tugendhaften Gemeinden

Anonim
Image

Im Rahmen der XXVII. Nationalversammlung erhielt die Gemeinde Oriolo Romano (VT), ein Mitglied der Vereinigung der tugendhaften Gemeinden, gestern im Rahmen der Preisverleihung der zweiten Ausgabe des " Preis für ökologische und soziale Nachhaltigkeit für die Gemeinde" eine Anerkennung - Energieeffizienz und Innovation im Bauwesen “für die Umsetzung des kommunalen Umweltenergieplans, der gemäß den im regionalen Energieplan (PER) der Region Latium festgelegten Richtlinien erstellt wurde.

Insbesondere fällt das ausgezeichnete Projekt in die Kategorie 3 des Preises für die Bevölkerungsgruppe A oder für die Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern (oder für die Kategorie für Maßnahmen der Energie- und Umweltplanung auf kommunaler oder überkommunaler Ebene zur Förderung von Effizienz und Energieeinsparung im Wohnbereich). Ein kommunaler Energieplan und eine Verordnung über nachhaltiges Bauen als integrierte Instrumente eines einzigen Prozesses, die die Gemeinde auch mit einer einschneidenden Informationsmaßnahme für die Akteure in der Branche, aber auch für die Bürger unterstützen möchte.

„Als wichtige Anerkennung, die unsere Verwaltung anstrebte, freuen wir uns, dass die in den letzten Jahren ergriffenen Maßnahmen zur Energieeinsparung von verschiedenen Institutionen und Verbänden anerkannt wurden. Dies ist nicht die erste Auszeichnung, die wir erhalten. Denken Sie nur an den Fünf-Sterne-Gemeindepreis für tugendhafte Gemeinden im Hinblick auf den ökologischen Fußabdruck oder an Legambiente als erste Recyclinggemeinde in Mittelitalien für die getrennte Sammlung Diese Anerkennung freut uns sehr und bestätigt die Richtigkeit einer präzisen Entscheidung, die vor einigen Jahren von der Verwaltung getroffen wurde und die jetzt auch unsere Bürger stolz macht. "

Der Bürgermeister bietet dann eine historische Interpretation des von der Gemeinde Oriolo eingeschlagenen „biokompatiblen“ Weges an. „Unser Land wurde 1560 von Giorgio Santacroce gegründet, der mit städtebaulichen und ökologischen Baukonzepten die Gegenwart beneidete. Er wollte - erklärt er - eine ideale Stadt bauen, in der die Menschen glücklich leben können, und deshalb baute er Oriolo mit einer Reihe von Vorsichtsmaßnahmen: Wir haben nur diese Tradition beibehalten. "

Ein definierter Kurs zu Umweltfragen, der es der Verwaltung ermöglichte, 2006 die EMAS-Zertifizierung zu erhalten, "einen der von der EU anerkannten Umweltstandards" und "eine sehr fortschrittliche Bauverordnung mit" wichtigen Anreizen für eine bestimmte Art von Intervention einzuführen “. Das nächste Ziel zu erreichen? Carones hat keine Zweifel: "Wir arbeiten an der Errichtung von 120 Kilowatt Photovoltaik in unseren kommunalen Gebäuden ".

Die Jury des Preises zeichnete neun Kommunen aus, die sich für Lösungen für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen auszeichneten: neben der Gemeinde Oriolo Romano auch die Gemeinde Villesse (GO), Carugate (MI), Piobesi Torinese (TO), Imola und Modena ex equo, Venedig und zwei Erwähnungen für die Gemeinden Faenza (RA) und Montevarchi (AR).

Filippo Bernocchi erklärt: „Anci ist mit dieser zweiten Ausgabe des Preises besonders zufrieden, sowohl wegen der Vielzahl der von den Gemeinden eingereichten Nominierungen als auch wegen ihrer hohen Gestaltungsqualität. Der Erfolg der Initiative zeigt, dass die Kommunen trotz operativer, verwaltungstechnischer und budgetärer Schwierigkeiten in Nachhaltigkeit investieren wollen . "

Aktien