Korallenriffe in weniger als 100 Jahren gefährdet | Nachrichten 2020

Anonim

Korallenriffe auf der ganzen Welt werden Ende des Jahrhunderts anfangen, sich aufzulösen, weil steigende Kohlendioxidkonzentrationen in der Atmosphäre die Ozeane saurer machen werden.

Dies geht aus einer Untersuchung von Carnegia Insititution von der kalifornischen Universität Stanford hervor, die einen Moment im Übergang zur Korallengesundheit identifiziert, in dem die Fähigkeit der Barriere, zu wachsen, durch die Geschwindigkeit, mit der sie schmilzt, überwältigt wird.

Nach den Ergebnissen der Forschung dürften die über 9.000 Korallenriffe der Welt schmelzen, wenn die CO2-Konzentration in der Atmosphäre 560 ppm erreicht. Heute sind wir bei 388 Teilen pro Million, aber das Niveau von 560 sollte am Ende des Jahrhunderts erreicht sein.

Korallenriffe sind die Grundlage einiger der reichsten und vielfältigsten Meeresökosysteme, in denen über 4.000 verschiedene Fischarten beheimatet sind und die anderen Meerestieren wie Krabben und Meeresschildkröten Schutz und Nahrung bieten.

Diese Ökosysteme, in denen die größte Vielfalt an Meereslebewesen in den Ozeanen beheimatet ist, können in weniger als 100 Jahren stark verkleinert werden, sagt Jacob Silverman von der Carnegie Institution. Das Korallenskelett besteht aus Aragonit, einer Form von Calciumcarbonat, das aus Calciumionen im Meerwasser gewonnen wird. Durch die Absorption von CO2 werden die Ozeane mehr und mehr sauer und lösen das Kalziumkarbonat auf.

Silvermans Team untersuchte ein Korallenriff im Roten Meer und berechnete dessen Reaktion auf die Versauerung des Wassers. Untersuchungen haben ergeben, dass die Fähigkeit von Korallen, neue Strukturen aufzubauen, in erster Linie vom Säuregrad des Wassers und zu einem gewissen Grad abhängt niedriger als die Temperatur. Aus diesen Daten erstellten die Forscher eine globale Karte von 9.000 Korallenriffen, aus der hervorgeht, dass sie alle eine Zersetzung riskieren, wenn Kohlendioxid 560 ppm in der Atmosphäre erreicht.

Aktien