Aufgabe von Tieren: Die Kassation bestätigt, dass die Besitzer betroffen sein müssen

Anonim
Image

von Marina

Wer Tiere verlässt, muss ohne Wenn und Aber bestraft werden. Dies könnte die Zusammenfassung des Urteils 18892/2011 sein, das am 13. Mai von der Dritten Strafkammer des Kassationsgerichts eingereicht wurde.

Das Urteil kommt, nachdem der Besitzer eines Hundes, der mit einem Mikrochip ausgestattet war, einen Fall vorgebracht hatte und vom Gericht in Lecce verurteilt wurde, weil das Tier von einem unterernährten und kranken Tierarzt gefunden worden war. In der mündlichen Verhandlung hatte die Verteidigung die These vertreten, dass der Hund nach einer Jagd entkommen sei und es nicht mehr möglich sei, ihn aufzuspüren. Die Richter haben beschlossen, den Eigentümer auf jeden Fall auf der Grundlage von Artikel 727 des Strafgesetzbuchs wegen Aufgabe zu verurteilen. Daher die Entscheidung des Inhabers, sich an das Kassationsgericht zu wenden.

Aber das Urteil wurde bestätigt, da die Richter motivieren:

Die vom Richter gezogene Konsequenz hinsichtlich der Unwahrscheinlichkeit der defensiven Verlustthese, da es, wenn dies wirklich geschehen wäre, weil der Hund mit einem Mikrochip ausgestattet war, logischerweise zu erwarten gewesen wäre, dass es der Besitzer war, der für den Hund arbeitete, indem er sein Verschwinden meldete “. Darüber hinaus stellte das Kassationsgericht fest: „Der strafrechtliche Begriff der Aufgabe wird, wenn auch in unterschiedlicher Konnotation, auch von der Kunst aufgegriffen. 591 des italienischen Strafgesetzbuches zum Thema der Aufgabe von arbeitsunfähigen Personen "und fügte hinzu, dass unter Aufgabe nicht nur die bloße Ablösung, sondern auch das Versäumnis des Vertreters, seine Sorgfalts - und Sorgfaltspflichten zu erfüllen, und das Bewusstsein, den Steuerpflichtigen im Stich zu lassen, zu verstehen eine Situation der Unfähigkeit, für sich selbst zu sorgen ". Das Konzept der Aufgabe, wie es in der Kunst umrissen ist. 727 des Strafgesetzbuches impliziert keineswegs die Verhärtung gegenüber dem Tier oder die Zufügung von freiem Leid, sondern viel einfacher die Vernachlässigung oder das Fehlen von Interesse, die neben der tatsächlichen freiwilligen Ablösung eine der möglichen Variablen darstellen. "

Aktien