AIDS-Impfstoff reduziert Risiko um 31%

Anonim
Image

Zum ersten Mal hat ein experimenteller Impfstoff das AIDS-Risiko gesenkt. Thailändische Forscher sagten die Ankündigung während einer Pressekonferenz in Bangkok zusammen mit amerikanischen Militärärzten. Medienberichten zufolge würde der Impfstoff das Risiko einer HIV-Infektion um mehr als 31% senken. Das Ergebnis stammt aus einem Test an einer Stichprobe von 16.000 Freiwilligen in Thailand, der größten Stichprobe, die jemals für die Erprobung eines Arzneimittels dieser Art verwendet wurde.

ERSTES MAL - das erste Mal, dass ein experimenteller Impfstoff diese Ergebnisse liefert. Die Reduzierung des Risikos um 31% könnte als bescheidenes Ergebnis gewertet werden. Aber - unterstreicht Oberst Jerome Kim, der das Forschungsteam im Auftrag der amerikanischen Armee leitete, die die Forschung gemeinsam mit dem Nationalen Institut für Allergien und Infektionskrankheiten finanzierte - ist der Beweis, dass es möglich ist, einen sicheren vorbeugenden Impfstoff zu haben und effektiv.

VIEL ZU TUN - das fast völlig unerwartete Ergebnis überraschte die Forscher, die nicht erklären konnten, warum die Kombination von Impfstoffen funktioniert. Ich dachte, wie andere auch, dass es keine große Chance gibt, dass es funktionieren würde, erklärt Dr. Anthony Fauci vom US-amerikanischen Nationalen Institut für Allergologie und Infektionskrankheiten, der die Finanzierung der Studie unterstützt hat. Ein weiterer verwirrender Faktor ist, dass geimpfte und infizierte Menschen jetzt die gleiche Konzentration an Viren im Blut haben wie diejenigen, die ohne Impfung infiziert wurden und die gleiche Schädigung des Immunsystems erlitten haben. Dies bedeutet, dass der Impfstoff anscheinend zur Vorbeugung von Infektionen beiträgt, jedoch keine Auswirkungen auf das Virus hat, sobald es getroffen wurde. Es ist nicht das Ende des Kurses, sagte Fauci, aber es gibt vorsichtigen Optimismus über die Möglichkeit, dieses Ergebnis zu verbessern. Nach den neuesten Daten der UN-Agentur Unaids sind weltweit täglich rund 7.500 Menschen mit HIV infiziert. 2007 starben 2 Millionen Menschen an AIDS.

DIE STUDIE - Die Studie basierte auf der Kombination von zwei Impfstoffen, von denen der erste die Immunität gegen HIV-Angriffe erhöht und der zweite die Reaktion des Körpers stärkt. Dies sind Alvac, Sanofi Pasteur und Aidsvaz, die ursprünglich von VaxGen entwickelt wurden und nun von den gemeinnützigen Global Solutions for Incectious Diseases durchgeführt werden. Die Studie untersuchte die Kombination der beiden Präparate bei HIV-negativen thailändischen Männern und Frauen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren mit einem durchschnittlichen Infektionsrisiko. In der Mitte der Probe wurde die Kombination von Alvac und Aidsvax sechs Monate lang verabreicht, die anderen nur mit Placebo. Bis zum Ende des Tests wusste niemand, was ihnen gegeben wurde. Nicht nur das: Jeder erhielt Kondome und Ratschläge zur Vermeidung sexuell übertragbarer Infektionen, und jeder, der sich mit Infektionen infizierte, erhielt kostenlose antivirale Behandlungen.

DIE ERGEBNISSE - Die Testteilnehmer wurden am Ende der Impfung drei Jahre lang beobachtet: In 51 Fällen wurden Neuinfektionen bei 8, 197 Personen registriert, die die Impfstoffe erhielten, und in 74 Fällen bei 8, 198 Personen, die stattdessen das Placebo erhielten . Daher die Schlussfolgerung, dass das Risiko bei Impfstoffen um 31% reduziert wird. Weitere Einzelheiten zu den Ergebnissen dieser insgesamt 105 Millionen US-Dollar teuren Forschung werden im Oktober auf einer speziellen Konferenz in Paris bekannt gegeben.

Aktien