Anonim
Image

Nachdem Sie die Ratschläge von Greenpeace für ein grüneres Weihnachtsfest gelesen haben, liegt es nun an denen des WWF. Der Umweltverband hat in diesem Jahr auch eine Reihe von Mindestanforderungen festgelegt, um die Umweltauswirkungen dieses wichtigen und verbraucherorientierten Festivals zu begrenzen.

Für Greenpeace gibt es zehn Empfehlungen für den WWF:

  1. "Lokaler" oder künstlicher "Recycling" -Baum
  2. Energiesparlampen (www.eurotopten.it)
  3. Nein zu Einweggeschirr, Gläsern und Besteck (www.improntawwf.it)
  4. Keine Foi Gras, Kaviar oder Hummer (www.wwf.it/pesca)
  5. Mehr lokale und saisonale Produkte, wenig Fleisch (www.improntawwf.it)
  6. Ziehen Sie Italien entfernten Zielen und dem Zug zum Flugzeug vor? (Www.wwf.it/vacanze)
  7. Verschenken Sie keine exotischen Arten oder Folgeprodukte, sie treiben den illegalen Handel an
  8. Einkaufen mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ausgestattet mit wiederverwendbaren Taschen (www.portalasporta.it)
  9. Geräte und technologische Geräte nur wenn "effizient" (www.eurotopten.it)
  10. Es bietet ökologische Produkte mit fairem Handel und geringen ökologischen und sozialen Auswirkungen
  11. Nehmen Sie eine gefährdete Art auf www.wwf.it/adozioni an
Aktien