Mehr Bücher, mehr frei. Rückblick auf kleine Verlage in Rom vom 4. bis 8. Dezember | Agenda 2020

Anonim

Um auf die Krise zu reagieren, versuchen kleine Verlage, ihr Angebot zu erweitern und wiederzubeleben. Die Rezension "Più libri più libero" erscheint vom 4. bis 8. Dezember im Palazzo dei Congressi, der zum neunten Mal über 16.000 Titel vorstellt, die von 430 Verlagen vorgeschlagen wurden. In diesem Jahr wächst die Zahl der ausgestellten Bände ebenso wie die der Veranstaltungen, deren Eintrittskarte 6 € pro Person beträgt. Platz auch für Multimedia, um den Herausforderungen zu begegnen, die das Veröffentlichen durch die neuen digitalen Medien mit der Zubereitung eines digitalen Kaffees stellt. Reich das Parterre der Gäste, unter den am meisten erwarteten Luis Sepulveda, Mauriel Barbery und Sandro Veronesi.

Zur Erinnerung an Elvira Sellerio, eine führende Persönlichkeit des italienischen Verlagswesens, die letzten Sommer verstorben ist, treffen sich einige Autoren, die mit ihr zusammengearbeitet haben, darunter Andrea Camilleri und Adriano Sofri. Die Veranstaltung wird vom Kammerpräsidenten Gianfranco Fini eröffnet, während der Bürgermeister von Rom, Gianni Alemanno, am 8. Dezember zu Gast war, um über politische Kommunikation zu sprechen. Palazzo Valentini unterstützt die Initiative mit einer Finanzierung von 100.000 Euro. Bei der heutigen Präsentation der Rezension waren der Präsident der Provinz Rom, Nicola Zingaretti, und der Kulturrat der Hauptstadt Roms, Umberto Croppi, im Hadrian-Tempel anwesend.

"Diese Messe ist ein nützliches Beispiel für das geschäftige Rom, das stolz auf die Pracht des Kolosseums ist, aber im Laufe der Zeit begriffen hat, dass neue Dinge produziert werden müssen", sagte Zingaretti. "Wir entgehen dem Risiko, dass sich das Gewissen nicht aus dem kritischen Gewissen des Einzelnen zusammensetzt, sondern nur aus den Emotionen, die mit dem Einsatz eines technologischen Mediums verbunden sind. Dieser Rückblick ist Teil der Wette, die auf die Krise reagieren will, indem sie Wohlstand schafft und rebelliert." auf die Idee, dass der einzige Weg zur Überwindung der Krise darin besteht, den Horizont mit materiellen Infrastrukturen zu verwüsten ". Für Zingaretti "ist dieser Produktionssektor von grundlegender Bedeutung".

Aktien

Smartphone im Klassenzimmer - Verschwenden Sie nicht

Smartphone im Klassenzimmer - Minister Fedelis Entscheidung, die Verwendung des Smartphones im Klassenzimmer einzuführen, die Debatte über das Thema, die Vor- und Nachteile.