Der Krankenhausdirektor mit 11 Handys

Anonim
Image

Während das IDI (italienisches dermatologisches Institut), ein Spitzenunternehmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, unter den Schulden zu leiden droht, die größtenteils aus Verschwendung und Misswirtschaft herrühren, verursacht die Untersuchung der römischen Magistratuira zitternde Kosten . Bei der Buchhaltung stellte sich beispielsweise heraus, dass der frühere Geschäftsführer des Instituts, Franco Decaminada, 11 Mobiltelefone für das Budget von Idis zur Verfügung gestellt hatte . Mit vielen Rechnungen für den Kauf der Geräte und Rechnungen mit der Bezahlung des Verkehrs gemacht. Jetzt wird gegen Decaminada wegen mehrerer Straftaten ermittelt, darunter einige sehr schwerwiegende Straftaten wie Verbrechen und Veruntreuung. Es ist immer noch gut, mit der Verurteilung der Justiz auf das Urteil zu warten. Eine Frage ist aber schon jetzt eine Selbstverständlichkeit: Welches Krankenhaus kann mit den Konten in Ordnung kommen, wenn sich sein Topmanager einen Vorteil von 11 Handys erlaubt ?

Aktien