Der Tauschhandel? Es wird auch auf Facebook gemacht

Anonim
Image

Auch in sozialen Netzwerken wachsen neue Formen des Tauschhandels. Wir haben auf ecoo eine Initiative gelesen, die unsere Begeisterung sofort geweckt hat und die wir mit Ihnen teilen möchten. Es geht um "Ich gebe es dir, wenn du kommst und es bekommst". Ziel ist es, das wiederzuverwenden, was von den Eigentümern nicht mehr benötigt wird, sondern für andere nützlich sein könnte. Alles basiert auf der Tauschlogik. Wählen Sie einfach, was uns online interessiert, und Sie müssen nichts bezahlen . Auf diese Weise vermeiden Sie das Werfen von Mülldeponien mit Objekten, die noch dienen können, da sie möglicherweise einwandfrei funktionieren. Dies ist sicherlich ein grundlegender Beitrag zur Vermeidung einer Zunahme der Abfallerzeugung. Die Idee zu dieser Initiative stammt von Salvatore Benvenuto, einem Bürger des Kantons Tessin mit kalabrischer Herkunft. Salvatore hat beschlossen, ein echtes soziales Netzwerk zu schaffen, das auf dem Austausch von Objekten basiert und die sozialen Möglichkeiten nutzt, die Mark Zuckerbergs bekannter Dienst bietet. Die Idee kam ihm, wie der Interessent erklärte, nachdem er eine Mülldeponie besucht und gesehen hatte, wie viele Arbeitsgegenstände jeden Tag weggeworfen werden, nur weil sie als alt gelten. Salvatore Benvenuto erklärte, dass die Wiederverwendung von Gegenständen, die einen wirklichen Austausch zwischen denen, die geben und denen, die empfangen, ermöglicht, auch Vertrauensbeziehungen zwischen Menschen herzustellen. Gleichzeitig gilt es, den Kampf gegen Abfälle zu vermeiden und sich auf die Rückgewinnung der bereits verwendeten Abfälle zu verlassen, die besondere Aufmerksamkeit erhalten sollten, bevor sie in den Abfall geworfen werden. In der Tat dürfen wir nicht vergessen, dass sich unser Konsum für unseren Planeten als wirklich nicht nachhaltig erweisen kann: Wir verfügen über Ressourcen, die geschätzt und bestmöglich erhalten werden müssen. Diese Initiative auf Facebook ist wirklich zu schätzen.

Aktien